Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Drei Küken geschlüpft

Uhu-Paradies Marburg Drei Küken geschlüpft

Die Sensation ist perfekt: 2013 waren es zwei, jetzt sind es sogar drei Uhus, die an der Elisabethkirche geschlüpft sind.

Voriger Artikel
Anwohner applaudieren nach Übung
Nächster Artikel
Überfüllte Seminare als Dauerproblem

Marburg. Sabrina Gehrmann ist jeden Tag an der Elisabethkirche, um nach den Uhus Ausschau zu halten. Dass dort wieder ein junger Uhu geschlüpft ist, hat die OP bereits nach einem Hinweis von Hartmut Möller berichtet. Gehrmann teilte am Mittwoch mit, sie habe bereits drei junge Vögel an der Luke zum Wanderfalkenkasten gesehen. Seit Donnerstagabend gibt es den Beweis: Axel Wellinghoff von Marburger-Vogelwelt.de hatte das Glück, die drei Küken, die sich nur wenige Sekunden zeigten, zu fotografieren. „Bis sich alle drei Jungvögel - vielleicht zusammen mit der Mutter - auf das Trittbrett vorwagen, dürften noch ein paar Tage vergehen“, sagt er und ergänzt, dass die Jung-Uhus drei Wochen früher geschlüpft sind als Philipp und Elisabeth im Vorjahr.

Uhus im Turm der Elisabethkirche am 23. Mai 2014. Foto: Thorsten Richter (thr)

Zur Bildergalerie

Marburgs Vogelschutzbeauftragter Martin Kraft sagt: „Uhu-Paare, von denen es in Marburg mindestens drei gibt, haben in der Regel drei bis vier, manchmal auch fünf Junge.“ Kraft und Wellinghoff halten es übereinstimmend für wahrscheinlich, dass die Mutter der drei im vergangenen Jahr auch Philipp und Elisabeth ausgebrütet hat. „Uhus sind sehr standorttreu“, weiß Kraft.

Die Fans dürfen also auf eine Wiederholung des Uhu-Sommermärchens von 2013 hoffen und drücken die Daumen, dass die drei Jungvögel auch alle flügge werden.

von Michael Arndt

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr