Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Die neue Bibliothek wächst in die Höhe

Monatsbild: März Die neue Bibliothek wächst in die Höhe

Die letzte Bodenplatte wird derzeit gegossen: Auch die weiteren Arbeiten an der Campus-Baustelle für den Bau der neuen Uni-Bibliothek schreiten stetig voran.

Voriger Artikel
OB-Kandidat will Oberstadt fluten
Nächster Artikel
In der Heimat feiert er die „50+1“

Auf dem Gelände der Campus-Baustelle gehen die Bauarbeiten stetig voran.

Quelle: Nadine Weigel

Marburg. Eine Winterpause war bisher nicht nötig. Beim Bau der neuen Marburger Universitätsbibliothek auf dem Gelände zwischen dem Alten Botanischen Garten und der Elisabethkirche sind jeweils von Montag bis Freitag zwischen 70 und 80 Bauarbeiter  im Einsatz.

Am Dienstag wurde der letzte Abschnitt der Bodenplatte mit einer Größe von rund 720 Quadratmetern betoniert. Das erläuterte Ellen Thun von der Pressestelle der Marburger Universität auf Anfrage der OP. Insgesamt wurden somit in den vergangenen Wochen insgesamt vier Teilstücke der Bodenplatte gegossen, auf der bis Frühjahr 2017 die neue Uni-Bibliothek entstehen soll.  Der letzte Teil-Abschnitt grenzt an die ehemalige Hautklinik der Universität an.

In den kommenden Wochen geht es Zug um Zug weiter: So werden in den Bereichen zum Mühlgraben und zum Pilgrimstein hin in der nächsten und übernächsten Woche die ersten Deckenplatten hergestellt.  Dort wurden bereits    Stützen und Wände errichtet.

Arbeiten für Erdgeschoss-Außenwände laufen parallel

Derzeit wird an den Decken gearbeitet: Bei der Herstellung der Decken kommt ein  dreiteiliges Deckenschalungssystem zum Einsatz. Auf geschosshohen Metallträgern werden Querträger verlegt, auf denen wiederum die sogenannten Schaltafeln – mit Melaminharz beschichtete Sperrholzplatten – verlegt werden.  Auf die Schaltafeln wird dann jeweils eine Eisenbewehrung gelegt. Im Anschluss kann der sogenannte Ort-Beton gegossen werden.

Die Decken werden in unterschiedlich großen Abschnitten betoniert.  Der nächste Deckenabschnitt, der am Pilgrimstein gegossen wird, umfasst eine Fläche von 700 Quadratmetern.  Die Deckenplatte über dem Untergeschoss wird voraussichtlich bis Anfang April fertig gestellt sein.  Parallel laufen schon  die  Arbeiten für die Außenwände im Erdgeschoss.

Am Fuße der Oberstadt wird auf dem Gelände der ehemaligen Uni-Frauenklinik und des früheren Schwesternwohnheims die neue zentrale Uni-Bibliothek gebaut.

Sie soll ab Mitte des Jahres 2017 als Ersatz für den „Silberwürfel“ an der Stadtautobahn zur Verfügung stehen und insgesamt Platz für 2,5 Millionen Bücher bieten.

von Manfred Hitzeroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr