Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
"Die eigentliche Perle des Allnatals"

Haddamshausen (Teil 16 von 18) "Die eigentliche Perle des Allnatals"

Idylle zwischen Wäldern, Feldern und Flüssen: Haddamshausen ist ein kleiner Stadtteil mit großen Verbindungen. Was der Ort nicht selber stemmt, gelingt zusammen mit den Nachbarn.

Voriger Artikel
NPD wird zur Hälfte vom Staat finanziert
Nächster Artikel
Uni plant Abriss der Chemie-Gebäude

Auf Ruhebänken können Spaziergänger den Blick auf das Dorf genießen.

Haddamshausen. Im grünen, idyllischen Allnatal, am Südhang des Wacholderberges liegt der Stadtteil Haddamshausen im Südwesten von Marburg. Das lang gezogene Straßendorf mit einem Kilometer Länge befindet sich am Rande des städtischen Einzugsgebietes, direkt an der Grenze zur Nachbargemeinde Weimar. In naturnaher und sonniger Lage erstreckt sich der Ort an den südlichsten Ausläufern des Marburger Rückens, zwischen den Flüssen Cyriaxweimarer Bach, Ohe und Allna.

Starker Verbund mit Cyriaxweimar und Hermershausen

Erstmals erwähnt wurde das Dorf im Jahr 1277 als „Hademeshusen“ oder auch „Hamishusin“. Anzunehmen ist jedoch, dass der Ort um einiges älter ist. Die erste Urkunde aus dem 13. Jahrhundert, eine Art Testament, verweist auf die Übertragung eines Grundbesitzes in Haddamshausen an das Kloster Altenberg. Die Siedlung im Allnatal entwickelte sich im Mittelalter weiter, trotz des kargen, steinigen Bodens. Dies wurde von der guten Lage am alten Wirtschaftsweg zwischen Gladenbach und Marburg begünstigt.

Für Haddamshausen besteht eine große, natürliche Verbindung zu den nahen Nachbarorten Cyriaxweimar und Hermershausen, deren Geschichte eng miteinander verknüpft ist. Von einer guten, verflochtenen Infrastruktur über eine aktive Vereinslandschaft bis hin zur gemeinsamen Nutzung verschiedener Örtlichkeiten wie der Mehrzweckhalle in Cyriaxweimar, sind die Dörfer stark miteinander verbunden. „Wir machen viel gemeinsam und arbeiten eng zusammen“, sagt Ortsvorsteher Heinz-Konrad Debus. Dies gilt auch für das Vereinsleben in Haddamshausen, das seit jeher einen hohen Stellenwert im Ort einnimmt. Das Dorf ist stolz auf fünf aktive Vereine, die das örtliche kulturelle Leben gestalten. Die älteste Organisation ist die Freiwillige Feuerwehr Haddamshausen/Cyriaxweimar, die 1889 aus dem ehemaligen Spritzenverband hervorging.

Angrenzendes Naturschutzgebiet

Eine Besonderheit ist der Bartclub Haddamshausen/Hermershausen. Ursprünglich aus einer „Frühschoppen-Idee“ erkoren, besteht der Verein mittlerweile seit über 30 Jahren und ist anerkanntes Mitglied im Verband deutscher Bartclubs. Mit dem Vereinsvorsitzenden Dieter Theis besitzt der Bartclub sogar einen Bart-Weltmeister. Bei der Weltmeisterschaft in Norwegen im Jahr 1997 errang er mit seinem gut gepflegten Vollbart den Sieg in der Kategorie „Verdi“. Ein neuer, kreativer Verein des Ortes ist die Theater-AG Haddamshausen, die sich wachsender Beliebtheit erfreut. Regelmäßig führt die AG selbst verfasste, humorvolle Bühnenstücke auf, vorzugsweise im örtlichen hessischen Dialekt, die sich mittlerweile zum Publikumsmagneten entwickelt haben.

Auch die sportliche Betätigung in der Natur zählt zu beliebten Freizeitaktivitäten des Ortes. Die idyllisch gelegene Umgebung sowie das nördlich angrenzende Naturschutzgebiet „kleine Lummersbach“ lädt zu ausgedehnten Spaziergängen, Rad- und Wandertouren ein. „Wir haben wunderbare Wälder, Felder und gut gepflegte Wanderwege“ weiß der Ortsvorsteher, der selber gerne umfangreiche Ausflüge unternimmt.

Sehr zum Bedauern der Bewohner verfügt Haddamshausen seit einigen Jahren über keine Gastwirtschaft mehr. Früher gab es sogar zwei Kneipen. Geselliges Beisammensein findet jetzt vor allem im Bürgerhaus oder Sportlerheim statt. Letzteres liegt jedoch etwas außerhalb, weswegen gerade ältere Bewohner diesen Weg zu selten auf sich nehmen können, bedauert der Ortsbeirat.

Zum Einkaufen ins nahe gelegene Niederweimar

Daneben gibt es noch die örtliche evangelische Kirche als kulturellen, religiösen Treffpunkt. Das ehemalige Profangebäude wurde in Eigenarbeit umgebaut, 1953 eingeweiht und gehört zur evangelischen Kirchengemeinde Haddamshausen im Kirchspiel Oberweimar. Einen eigenen Kindergarten oder eine Schule hat der Stadtteil nicht. Die Kinder des Ortes besuchen jedoch die nahe gelegene Verbundschule und den Kindergarten in Cyriaxweimar.

Geschäfte sind im Ort nur wenige zu finden, ein Lebensmittelladen ist nicht vorhanden, jedoch versorgt „Vollo‘s Hofladen“ die Einwohner mit Fleisch-, Wurst- und Backwaren. Alltägliche Besorgungen erledigen die Haddamshäuser vor allem im nur drei Kilometer entfernten Niederweimar. Dort sind Einkaufsmöglichkeiten, medizinische Versorgung, Bank- und Postfilialen schnell erreichbar.

Mobil sind die Haddamshäuser vor allem durch das eigene Auto, aber auch mit dem öffentlichen Nahverkehr sind die Bewohner des kleinen Ortes zufrieden. Die Linie 17 fährt stündlich in Richtung Marburg und zurück, die Linie 33 fährt in die nähere Umgebung. Daneben nutzen viele Anwohner auch das Angebot des Anruf-Sammeltaxis.

Zu wenig Bauplätze

Doch in Haddamshausen gibt es auch Kritik in Richtung Stadt. Marburg habe seinem entfernten Stadtteil gegenüber eine „verfehlte Siedlungspolitik“ angeschlagen, betonte etwa Ortsbeiratsmitglied Dr. Hans-Joachim Conrad. Der Ort brauche mehr junge Leute, doch trotz großer Nachfrage nach Bauland gibt es wenig Abhilfe. Die sieben Plätze, die für das kommende Jahr ausgewiesen wurden, reichten bei weitem nicht aus. „Das ist ein Dauerproblem“, so Conrad. Während die Umgebung erfolgreich expandiert, fühlt sich der Stadtteil etwas von der Stadt vergessen.

Auch mit der Verkehrslage sind viele Haddamshäuser nicht zufrieden. Die Straßen sind vielerorts zu eng, der häufige Schwerlastverkehr, der die Landstraßen befährt, stört viele Anwohner. Für Bürgerhaus und Sportheim als kulturelle Treffpunkte des Dorfes, wünscht sich der Ortsbeirat zudem dringend eine Renovierung, um diese „wieder mit mehr Leben“ füllen zu können. Trotzdem sind die eingeschworenen Haddamshäuser aber größtenteils zufrieden mit ihrem langen Straßendorf und genießen die ruhige, ländliche Lage des Ortes mit guter Anbindung nach außen, freut sich Ortsvorsteher Debus und fasst zusammen: „Wir wohnen hier ideal, Haddamshausen ist liebens- und lebenswert und die eigentliche Perle des Allnatals.“

Termine 2014
  • 5. April: Aktion Saubere Landschaft (Mehrzweckhalle Cyriaxweimar)
  • 30. April: Tanz in den Mai (Sportgelände
  • 1. Mai: Erster-Mai-Bratpartie (Sportgelände)
  • 10. Mai: Frühjahrsaktivitäten 
  • 8./29. Juni: Kinderolympiade (Sportgelände)
  • 13./14. September: Kartoffelfest mit Jubiläum 125 Jahre „Alte Spritze“ (Bürgerhaus)
  • 31. Oktober bis 2. November: Theaterwochenende (Mehrzweckhalle Cyriaxweimar)

von Ina Tannert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr