Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Die Stadtbücherei in der Hosentasche

E-Books ausleihen Die Stadtbücherei in der Hosentasche

Bevor Sie in den Urlaub fahren, sollten Sie sich noch bei der Stadtbücherei anmelden. Danach können Sie digitalen Lese-Nachschub auch von unterwegs herunterladen.

Voriger Artikel
Behlen formuliert eigene Erklärung
Nächster Artikel
Marburg jubelt über Fernbus-Anbindung

Auch ein Angebot der Stadtbüchereien: Digitale Bücher, Hörspiele und Videos. In den virtuellen Regalen der "Onleihe".

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. E-Books, Hörspiele und Videos aus dem Internet - dafür gibt es nicht nur die großen kommerziellen Angebote bei Amazon, iTunes und Audible. Es gibt auch ein öffentliches Angebot der Stadtbücherei Marburg. Wer einen Bibliotheksausweis hat (2,50 Euro für Erwachsene, 1,50 Euro für Kinder), kann das Onlineangebot der Bücherei, die so genannte „Onleihe“ kostenlos nutzen.

Das Angebot in der Onleihe

Im Vergleich zu den rund 100.000 Medien, die Besuchern der Marburger Stadtbücherei derzeit zur Verfügung stehen, ist das Onleihe-Angebot mit rund 15.000 elektronischen Medien noch nicht so groß. Der Schwerpunkt liegt derzeit auf den Kategorien „Kinderbibliothek“, „Jugendbibliothek“, „Schule & Lernen“, „Sachmedien & Ratgeber“ und „Belletristik & Unterhaltung“. Der Katalog der Onleihe entsteht in Zusammenarbeit von 50 hessischen Bibliotheken - allerdings greifen auch die Nutzer dieser 50 Bibliotheken auf denselben Bestand an Lizenzen zu.

Digital Rights Management

So kommt es, dass im Bereich „Computer & Internet“ in unserem Testdurchlauf erst auf Seite 8 ein Buch angezeigt wird, das sofort verfügbar ist. Das Angebot wird künstlich verknappt. Ein digitales Buch ließe sich theoretisch von unendlich vielen Nutzern gleichzeitig lesen. Da machen aber die Verlage nicht mit. Online stehen nur so viele Exemplare eines Buches oder Magazines zum Ausleihen bereit, wie die Büchereien gemeinsam lizensiert haben. Wenn ein Nutzer in Baunatal zum Beispiel die einzige Ausgabe des Merian-Heftes über Freiburg geliehen hat, steht es auch in Marburg nicht mehr zur Verfügung. Nutzer können ihre Wunschtitel allerdings reservieren und erhalten dann eine E-Mail, wenn das Buch „zurückgegeben“ wurde. Darüberhinaus werden automatisch mehr Lizenzen angeschafft, wenn ein Titel oft vorbestellt wird, sagt Heiko Bosch, der beim Onleihe-Anbieter divibib in der technischen Beratung tätig ist.

Rückgabe der Medien

Von „Zurückgeben“ kann man bei der Onleihe nicht wirklich sprechen. Nach der Ausleihzeit von in der Regel 14 Tagen erlischt die Lizenz und das E-Book lässt sich nicht mehr anzeigen. Diese Lizenzverwaltung wird „Digital Rights Management“ genannt und nur von wenigen Audio- und Videoplayern unterstützt. Deshalb funktionieren Videos, Musik und Hörspiele aus der Onleihe bisher nur auf Windowsgeräten mit dem Windows Media Player (WMP) und einigen Android-Geräten, die sich mit dem WMP synchronisieren lassen (siehe Kasten).

Bosch kündigt an, dass die Onleihe-Apps für Apples iOS-Geräte schon in vier bis sechs Wochen ein Update bekommen werden, mit dem die Nutzer Audio- und Videoinhalte zumindest bei bestehender Internetverbindung nutzen können. Derselbe Service soll ab Ende des Jahres dann auch für Android-Geräte zur Verfügung stehen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Als erstes müssen Sie einen PDF-Reader installieren, der Digital-Rights-Management (DRM) unterstützt. Zum Beispiel den Bluefire Fine Reader.

Zur Bildergalerie

Von Thomas Strothjohann

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr