Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Die Stadt, „wie sie uns gefällt“

Werben um Wähler mit Wahlplakaten Die Stadt, „wie sie uns gefällt“

Bei allen Unterschieden gibt es auch Gemeinsamkeiten auf den Plakaten der acht Listen.

Voriger Artikel
CDU: Anzahl der Straftaten „schockierend“
Nächster Artikel
Dosimeter und Mundschutz im Gepäck

Marburg. Die acht Plakate auf dieser Seite lassen sich in zwei Gruppen einteilen:

Personen im Vordergrund : Die beiden großen Fraktionen wählen diesen Weg, wobei die SPD mit ihren Kandidaten das Plakat dominiert. Apropos: Drei kommen als Magistratsmitglieder ohnehin nicht ins Parlament. Und die anderen drei? Sind sie die neuen Hoffnungsträger der Fraktion?

Bei der CDU halten sich Slogan und Kandidaten-Porträts die Waage. „Marburger Bürgerliste“ und „Bürger für Marburg“ hingegen werben in erster Linie mit der Kompetenz ihrer führenden Köpfe.

Botschaften im Vordergrund : Diesen Weg gehen Grüne, FDP, „Piraten“ (und auf einzelnen Plakaten auch die SPD – hier nicht berücksichtigt).

Aus dem Rahmen fällt das für diese Seite ausgewählte Plakat der Marburger Linken. Gestaltet hat es die heimische Illustratorin Randi Grundke für ihre „Stadtansichten“. Vom Himmel aus beobachtet Übervater Karl Marx das kunterbunte Treiben. Uhu Philipp hält den Slogan „Marburg für alle“ in seinen Krallen. Der Text beschirmt auch Pippi Langstrumpf, die zu singen scheint: „Wir machen uns die Welt, wie sie uns gefällt.“

von Michael Arndt

 
 
 
 
 
 
 
 
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr