Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Die Gesichter des Ehrenamts

Fotoausstellung Die Gesichter des Ehrenamts

"Freiwilliges Engagement hat viel Gesichter", so der Name einer Ausstellung, die vor allem eines im Foto festhält: Augenblicke auf vielen sozialen Ebenen.

Voriger Artikel
Mühlen bangen um ihr Wasser
Nächster Artikel
Prof vs. Studi: Rededuell im Boxring

Mit ihren eigenen Gesichtern werben Stefanie Wilmsmann (von links), Doris Heineck und Peter Günther für die Fotoausstellung mit dem Titel „Freiwilliges Engagement hat viele Gesichter“.

Quelle: Heiko Krause

Marburg. Mit einer Fotoausstellung mit dem Titel „Freiwilliges Engagement hat viele Gesichter“ will die Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf (FAM) im September die ganze Bandbreite des Ehrenamtes im Landkreis zeigen.

Wie FAM-Vorsitzender Peter Günther bei der Vorstellung des Projekts erläuterte, führe das Bundesnetzwerk Engagement seit einigen Jahren die „Woche des bürgerschaftlichen Engagements“ durch, in diesem Jahr vom 10. bis 21. September. Diesmal habe man die Idee, etwas eigenes dazu beizutragen. Es sei durchaus eine Werbewoche mit zahlreichen Plakaten und Informationsständen, auch mit Unterstützung Prominenter, so Günther.

Die FAM plane in den Räumen des Beratungszentrums mit integriertem Pflegestützpunkt (BiP) am Rudolphsplatz in Marburg eine Ausstellung mit zwölf bis 18 Fotos, die die Vielfalt von Engagement im ganzen Landkreis zeigen soll. Angefangen beim Sportverein, über die Feuerwehr bis hin zu sozialen Diensten soll laut Günther alles Berücksichtigung finden. „Vor allem das, was nicht groß in der Öffentlichkeit steht, soll in den Fokus rücken“. Oft würden Menschen aus innerem Antrieb etwas tun, was sie selbst gar nicht als ehrenamtliche Arbeit, sondern mehr als Hobby sehen. Doris Heineck, Leiterin der FAM, ergänzte, „auch die stillen Helden sollen in diesem Rahmen gewürdigt werden“. Vorbild sei eine Aktion des Freiwilligenzentrums Gießen, das vor zwei Jahren eine derartige Ausstellung erfolgreich durchgeführt habe. Heineck kann sich durchaus vorstellen, dass die Bilder später auch als Wanderausstellung an verschiedenen Orten gezeigt würden.

Begleitet wird das Projekt von zwei Fotografen, die die Menschen ehrenamtlich ablichten, und zwar, wie Heineck betont, nicht nur im Porträt, sondern im konkreten Zusammenhang. Die Leitung übernimmt Praktikantin Stefanie Wilmsmann. „Die Bilder sollen eine Geschichte erzählen“, betonte sie.

Bis zum 31. Mai sind alle Vereine, Organisationen und Verbände, die eine Person, die freiwillig aktiv ist, porträtiert und ihre Arbeit vorgestellt haben möchten, aufgerufen, Vorschläge einzureichen. Es gehe darum, was sind das für Menschen, die sich engagieren, warum tun sie dies, welche Aufgaben haben sie und in welcher Organisation bringen sie sich ein? Erreichbar ist die FAM unter Telefon 06421-270516 oder per E-Mail info@freiwilligenagentur-marburg.de.

von Heiko Krause

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr