Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Die Feuerwehrältesten bitten zum Tanz

Feuerwehrverbandstag Die Feuerwehrältesten bitten zum Tanz

Gestern fand der diesjährige Kreisfeuerwehrverbandstag seinen Abschluss und Höhepunkt im großen Umzug und demausgelassenen Beisammensein im Festzelt.

Voriger Artikel
Kreis spendet 10000 Euro für Feuerwehrhaus in Sachsen
Nächster Artikel
SPD wiederholt den Wahlkampfstart

Beste Stimmung herrschte im Zelt nicht nur unter diesen Kameradinnen und Kameraden aus Sichertshausen. Im Hintergrund auf der Bühne die Band „Aischzeit“.Fotos: Manfred Schubert

Niederwalgern. Knapp 1600 Teilnehmer, darunter Feuerwehren aus dem ganzen Landkreis, sowie der Ortsvereine zogen ab 13 Uhr durch das Dorf. 38 Nummern zählte der Zug, der von zahlreichen Zuschauern betrachtet wurde. Nass wurde man nur durch die historische Feuerspritze aus Nesselbrunn. Am Morgen hatte die Delegiertenversammlung stattgefunden (Bericht folgt).

Im randvollen Zelt sang man gemeinsam die Nationalhymne, begleitetet von einem aus allen Musikzügen gebildete Großorchester. Danach brachte die Band „Aischzeit“ die Gäste schnell in Partystimmung und bescherte den Feuerwehrleuten, die das ganze Jahr Tag für Tag bereit sind, ehrenamtlich das Leben sowie Hab und Gut ihrer Mitbürger zu schützen, einige fröhliche gemeinsame Stunden.

Am Samstag hatte der traditionelle Nachmittag für die Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilungen stattgefunden. 470 Senioren nahmen daran teil. Für sie spielte das Feuerwehr-Blasorchester Kirchhain ein flottes Musikprogramm. Die „Wasserküken Roth“ zeigten einen Piratentanz und die Jugendtanzgruppe der SG Niederwalgern-Wenkbach trat auf.

Aber nicht nur die Jugend tanzte. Wie üblich wurden die drei ältesten Anwesenden mit kleinen Geschenken geehrt, die Weimars Bürgermeister Peter Eidam an Oskar Hartmann aus Lixfeld, Jahrgang 1918, Gerhard Nickel aus Niederdieten (1919) und Christian Vaupel aus Bracht (1922) überreichte. Nickel und Hartmann verließen die Bühne nicht gleich wieder, sondern zeigten mit einem gemeinsamen Tänzchen ihre Fitness. „Das waren die Beine eines 93-Jährigen. Das kann eigentlich Jeder, man muss sich nur früh genug darauf einstellen,“ rief Nickel fröhlich ins Mikrofon.

Zum Abschluss des Seniorennachmittags zeigten 40 Mitglieder aller Weimarer Jugendfeuerwehren ihr Können bei einer gelungenen Schauübung - mit einem Löschangriff an der Turnhalle der Gesamtschule. Nicht ganz so zufrieden war Festwirt Henry Traber mit dem Zuspruch beim Rahmenprogramm: am Freitagabend zählte er nur 180 Gäste bei der Disco-Party mit DJ Aik One von Planet Radio, am Samstag 240 bei dem Tanzabend mit der Band „Frontal“.

von Manfred Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr