Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Detriche beerbt Heimbach

Konstituierende Ortsbeiratsitzung Detriche beerbt Heimbach

Hubert Detriche war bisher Stellvertreter von Rudi Heimbach erhielt aber bei der Kommunalwahl mehr Stimmen als der Amtsinhaber, weswegen dieser sein Engagement im Ortsbeirat komplett beendete.

Voriger Artikel
Heinrich Löwer bleibt Ortsvorsteher
Nächster Artikel
Ein Malocher, der im Hintergrund wirkt

Marius Muth (von links), Hubert Detriche und Hans-Peter Fackiner bilden den neuen Ortsbeirat.

Quelle: Matthias Fischer

Hermershausen. Obwohl der Unterschied nach dem offiziellen Wahlergebnis bei nur 20 Stimmen lag, zog Heimbach daraus eigene Konsequenzen. Zum neuen Ortsvorsteher wurde, bei eigener Enthaltung, einstimmig Hubert Detriche gewählt, zum neuen Stellvertreter Marius Muth.

Dies nahm Willi Becker, Ehrenortsvorsteher, am Ende der Sitzung zum Anlass und wies darauf hin, dass Heimbachs Verhalten seiner Meinung nach im gesamten Landkreis wohl einmalig sei und nicht wirklich den Gepflogenheiten der Politik entspräche. Es sei „ein Schlag ins Gesicht der Wähler“.

Im Gegenzug bedankte er sich bei Hans-Peter Fackiner, der durch sein Nachrücken erst die Bildung des neuen Gremiums ermöglichte. Dennoch machten alle Beteiligten deutlich, dass sie von Heimbachs Verhalten zwar enttäuscht seien, aber für das in der Vergangenheit Geleistete ebenso dankbar. Fackiner brachte es wie folgt auf den Punkt: „Die Demokratie kommt hier an ihre Grenzen. Ich finde es bedenklich, respektiere aber die Entscheidung derer, die nicht mehr zur Verfügung stehen.“

Wunsch nach mehr Eigeninitiative

Für die Projekte der Legislaturperiode 2016 bis 2021 ließ Detriche keinen Zweifel daran, dass er dabei voll und ganz auf die Mithilfe aller Beteiligten und insbesondere der Bürger setzt: „Jedes Projekt ist nur so gut, wie es hinterfragt wird. Ihr seid das Sprachrohr.“

Er verwies allerdings auch darauf, dass, bedingt durch die aktuelle Haushaltslage, sicher nicht alle Vorhaben umgesetzt werden können und ihm bei aktuellen Fragen sogar häufig die Angestellten aus den Fachbereichen nur vage Aussagen machen können. Und so wünscht er sich von den Einwohnern vermehrt Eigeninitiative, um gemeinsam attraktive Lösungen für die Belange des Ortes zu erarbeiten.

Als anstehende Kernthemen nannte Detriche die Planungen des Neubaugebietes, die Belange rund um IKEK (Integriertes kommunales Entwicklungskonzept), die Situation der Radwege um Hermershausen, den Waldweg nach Allna und die Förderung des Dorflebens. Um das Dorfleben zu fördern, kündigte der neue Ortsbeirat an, dass im Anschluss an die nächste Sitzung im Mai alle Bürger zu einem kleinen Umtrunk nebst Imbiss eingeladen sind.

von Matthias Fischer

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr