Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Der erste Vereinschef dirigierte 48 Jahre

MGV Cappel wird 150 Jahre alt Der erste Vereinschef dirigierte 48 Jahre

Der Männergesangverein Cappel feiert dieses Jahr sein 150 jähriges Bestehen. Damit ist er der älteste Ortsverein im Marburger Ortsteil Cappel.

Marburg. Gegründet wurde er am 15. April 1863 vom Kantor und Lehrer Adam Becker mit 18 gleichgesinnten sangesfreudigen Cappeler Bürgern.

Eine erste handschriftliche Vereins-Chronik, die nach mündlicher Überlieferung vom langjährigen und verdienstvollen Chorleiter Heinrich Dörr zusammengetragen wurde, stammt aus dem Jahre 1928. Folgende Sängergenerationen konnten darauf aufbauen und anschließen, so dass das wechselvolle Vereinsleben bis heute gut nachvollziehbar ist.

Adam Becker, in den ersten Jahren bis 1889 erster Vorsitzender und bis 1911, also 48 Jahre, auch Dirigent des Vereins und eine der tragenden Säulen des MGV, verstarb 1911. Der Ockershäuser Lehrer Heinrich Dörr hatte das Dirigentenamt ebenfalls sehr lange inne und zwar von 1913 bis 1951, also 38 Jahre.

Er führte den MGV Cappel zu großen Leistungen und somit zu einem vielgeachteten Männerchor, der weit über die Grenzen des Marburger Landes hinaus einen guten Ruf hatte. Die beachtlichen Erfolge führten zu einem beträchtlichen Mitgliederzuwachs und der Verein zählte zum 65. Stiftungsfest im Jahr 1928 schon 80 aktive und 45 passive Mitglieder. Gesangverein und dörfliches Leben waren damals eng miteinander verbunden. Den einzelnen Höhepunkten im Vereinsleben folgten jedoch immer wieder Wellentäler, die der Verein stets unbeschadet überstehen konnte.

1972 wurde Horst Holzhausen musikalischer Leiter und 1976 schlossen sich der Kirchenchor Cappel und der MGV zur „Chorgemeinschaft im MGV 1863 Cappel e. V.“ zusammen. Die Gründung des gemischten Chores wirkte sich positiv auf das Vereinsleben aus und sorgte für neuen Aufschwung.

1991 übernahm Gerold Vorrath die Stimmgabel und führte die Chorgemeinschaft zu neuen Höhen. So waren die Sängerinnen und Sänger gern gesehene Gäste bei Wertungssingen, Konzerten und Liederabenden.

Zum 2. Cappeler Dorffest in 2007 hatten zwei Sängerinnen die Idee für dieses Fest einen Projektchor ins Leben zu rufen, um so Cappeler Neubürgerinnen und Neubürgern die Möglichkeit zu bieten ohne Berührungsängste mit alten Traditionen singen zu können. Dieser Projektchor, der sich später selbstironisch den Namen „Schräglage“ gab, hat sich als feste Chorgruppe in der Chorgemeinschaft Cappel etabliert und hat dem Vereinsleben neuen Schwung gegeben.

Seit 2012 ist nun Peter Dippel musikalischer Leiter der Chorgemeinschaft. „Die Mitgliederzahlen gehen seitdem wieder nach oben“, freut sich Vorsitzender Erich Stingel.

Beide Chorgruppen, der Traditions-Chor und die „Schräglage“ stehen für das Überleben des traditionsreichen MGV Cappel.

Den Auftakt für die Feierlichkeiten im Jubiläumsjahr machte der Festkommers mit anschließendem Freundschaftssingen am 23. März im Bürgerhaus. Ab 19 Uhr treten dort auf: die Gesangvereine aus Cappel, Niederklein, Rossdorf, Kirchhain, Cölbe, Ginseldorf, Ockershausen, Michelbach, Wehrda und Sterzhausen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg