Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Der Unfall-Uhu frisst Eintagsküken

E-Kirchen-Uhu Der Unfall-Uhu frisst Eintagsküken

Er hat guten Appetit: der junge Uhu, der in Gefangenschaft leben muss, weil er sich zu weit von den Türmen der Elisabethkirche weg gewagt hat.

Voriger Artikel
Elisabethkirche bleibt montags wieder auf
Nächster Artikel
Mit Jute-Säcken gegen den Überwachungs-Staat

Einer der beiden E-Kirchen-Uhus lebt jetzt vorübergehend bei Rosemarie Wohlgefahrt in Oberweidbach.

Quelle: Rosemarie Wohlgefahrt

Marburg. Geht es einem Vogel schlecht, dann frisst er nicht. Der junge Uhu, der Unterschlupf bei Rosemarie Wohlgefahrt in Oberweidbach gefunden hat, macht sich jedoch ohne viel Federlesens über all die Leckereien her, die ihm seine Ziehmutter serviert. Also geht es ihm gut.

Am Dienstag gegen 7 Uhr war er bei einem seiner Ausflüge, die ihn schon auf das Langschiff der Elisabethkirche und ins Innere der Türme geführt hatten, auf der viel befahrenen Deutschhausstraße gelandet, wo er „von fünf Rabenkrähen“ attackiert wurde, wie Marburgs Vogelschutzbeauftragter Professor Martin Kraft berichtet.

Normalerweise werde so ein Uhu, der ausgewachsen zwischen 60 und 70 Zentimeter groß ist, problemlos mit Krähen fertig. Schließlich stünden diese auch auf seinem Speiseplan, aber fünf waren dem Jungvogel offenbar doch zu viel. Er rettete sich auf die Baustelle der früheren HNO-Klinik. Dort wurde er von Kraft und Axel Wellinghof mithilfe eines Polizisten eingefangen und in die Betreuungsstation gebracht.

Er hatte vor allem Hunger

„Bei der ersten Untersuchung stellten wir fest, dass der junge Uhu keine Verletzungen zeigte, aber etwas unterernährt war“, sagt Kraft. Kein Wunder also, dass der Vogel schon am ersten Tag in der Pflegestation fünf Eintagsküken, die in der freien Wildbahn nicht zu seinen Beutetieren zählen, und eine Maus verspeiste.

„Nach drei Tagen konnte er sein Gewicht von 1200 auf 1550 Gramm steigern“, berichtet Kraft. Und am Freitagmorgen benachrichtigte ihn Wohlgefahrt, dass der Uhu sein erstes Gewölle abgesetzt habe - unverdaubare Tierreste wie Fell und Federn. Das sei ebenfalls ein sehr gutes Zeichen.Ob das Tier nun ein Mädchen oder Junge ist, kann der Experte noch nicht sagen. Wenn allerdings die Gewichtszunahme bei zwei Kilo aufhöre, sei dies ein Indiz dafür, dass ein junger Mann herangewachsen ist. Denn weibliche Uhus werden gut drei Kilo schwer.

Es ist eben anders als bei uns Menschen: Dass große Frauen auf kleine Männer stehen, ist eher die Ausnahme als die Regel. Spontan fallen mir nur Aristoteles Onassis und seine Lebensabschnittsgefährtinnen Maria Callas und Jackie Kennedy ein. Allerdings hat das Uhu-Weibchen auch gar keine Wahl, denn alle Uhu-Männchen sind durchweg kleiner als ihr weiblicher Widerpart.

Geschwister-Tier wohlauf

Dem zweiten Jung-Uhu, das ältere der beiden Geschwister, gehe es ebenfalls gut, sagt Kraft auf Nachfrage. Das Tier befinde sich noch auf der Elisabethkirche und werde vom Altvogel hervorragend versorgt.

Liebe Leser:

Dass große Frauen auf kleine Männer stehen, ist eher die Ausnahme als die Regel. Spontan fallen mir nur Aristoteles Onassis und seine Lebensabschnittsgefährtinnen Maria Callas und Jackie Kennedy ein. Anders sieht es aus im Tierreich – etwa bei den Uhus. Allerdings hat das Uhu-Weibchen auch gar keine Wahl, denn alle Uhu-Männchen sind durchweg kleiner als ihr weiblicher Widerpart, weiß Marburgs Vogelschutzbeauftragter Professor Martin Kraft. Gut drei Kilo bringt so eine Uhu-Dame auf die Waage, während ihr Gefährte in der Regel nur zwei Kilo wiegt.  A propos Uhu: Dem Jungtier, das am Fuße der Elisabethkirche aufgefunden wurde, geht es gut. Mehr dazu lesen Sie weiter unten.

von Michael Arndt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Gerettet

Das einer der beiden Uhu-Kinder die auf der E-Kirche wohnen ist am Dienstagmorgen heruntergefallen. Die schlimmsten Befürchtungen haben sich zum Glück nicht bestätigt:

Kostenpflichtiger Inhalt mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr