Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Der Sommer kommt, das Bad ist zu

Stromausfall Der Sommer kommt, das Bad ist zu

Drei Minuten Stromausfall haben gereicht, um den Marburgern den Start in die Freibadsaison zu verderben. Frühestens am Samstagmittag kann das Aquamar wieder öffnen.

Voriger Artikel
„Warum wirfst du diesen Stein?“
Nächster Artikel
Neue Diskussion um Vermögenssteuer

Besucher stehen am Freitag vorm Aquamar und lesen die Mitteilung (rechts), dass das Bad geschlossen ist. Auf dem kleinen Bild zu sehen ist das defekte elektronische Bauteil, das für die Schließung des Aquamar gesorgt hat.Fotos: Hirsch

Cornelia Hampl steht vor der verschlossenen Drehtüre des Aquamar und lässt die Schultern hängen. Der Tragegurt ihrer Umhängetasche rutscht herunter. Sie greift nach. Im letzten Moment kann sie den Sturz ihrer Badeklamotten auf den Boden verhindern. „Schade, heute wollte ich die Freibadsaison eröffnen“, sagt die Studentin am Freitagmittag. Enttäuscht zieht sie von dannen. Aus der ersehnten Abkühlung wird heute nichts.

Ausgerechnet zum Auftakt des ersten sommerlichen Wochenendes muss das Aquamar passen: Nach einem Stromausfall wurde ein Bauteil für die Wasseraufbereitung beschädigt.

„Der Strom war gerade mal für drei Minuten weg. Als er wieder da war, gab es eine Überspannung“, erklärt Rolf Klinge, Leiter des Aquamar.

Aus diesem Grund musste das Bad am Donnerstagnachmittag geschlossen werden. Wann es wieder geöffnet werden kann, war am Freitagabend noch ungewiss. „Gerade jetzt. Wochenlang haben wir auf schönes Wetter gewartet, jetzt ist es da und dann das“, bedauert Klinge.

Kurz nach dem Ausfall hatte Klinge in ganz Deutschland telefonisch nach einem Ersatzteil gesucht. Doch es war nirgends aufzutreiben. Am Freitagmorgen folgte dann ein erlösender Anruf: In Nürnberg ist ein Ersatzteil vorrätig. Prompt schickte Klinge zwei Mitarbeiter ins Frankenland, um das benötigte Teil zu holen.

"Wir tun wirklich alles, damit wir so schnell wie möglich öffnen können"

Am Freitagabend dann folgte der schwierigste Teil: der Einbau. „Wir stehen vor dem Schaltkasten im Keller und versuchen, das Teil einzubauen“, sagte Klinge um kurz nach 18 Uhr. Telefonische Assistenz immerhin gab es von der Spezialfirma in Nürnberg.

Aber auch die Spezialisten konnten die Störung zunächst nicht beheben, sodass Klinge um kurz vor 20 Uhr mitteilte: „Vor Samstagmittag werden wir nicht öffnen können.“ Möglicherweise bleibt das Bad sogar noch länger geschlossen - Klinge rechnete am Freitag mit der Möglichkeit, dass noch in der Nacht ein Techniker aus Nürnberg eintreffen könnte, um sich den Schaden vor Ort anzuschauen.

Keine Versprechen

Karin Brahms, die Sprecherin der Marburger Stadtwerke, sagte der OP, der Strom sei gerade einmal für drei Minuten am Donnerstagnachmittag weg gewesen. Bei Arbeiten an einem Hausanschluss sei ein Stromkabel beschädigt worden. „Wenn in Privathaushalten oder Behörden danach ein Überspann-Schutz nicht funktioniert, können wir das nicht beeinflussen“, sagte Brahms.

Den regen- und kältegeplagten Marburgern wird‘s egal sein - solange das Aquamar am Wochenende irgendwann seine Pforten öffnet.

Versprechen kann Bäderchef Rolf Klinge aber nur eines: „Wir tun wirklich alles, damit wir so schnell wie möglich öffnen können.“

Wer sich von dem aktuellen Stand informieren möchte, kann dies tun im Internet auf der Aquamar-Seite www.marburg.de/aquamar oder unter Telefon 06421 / 3097840.

von Till Conrad und Tobias Hirsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr