Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Der "Blaue Bock" kehrt zurück

TV-Sendung wird zum Jubiläum gezeigt Der "Blaue Bock" kehrt zurück

28 Jahre nach der Live-Sendung des Hessischen Rundfunks wird die Show "Zum blauen Bock" in der Universitätsstadt wiederholt. Anlass: Das Fest "50 Jahre Richtsberg" am Wochenende.

Voriger Artikel
Pkw überschlägt sich bei Bortshausen
Nächster Artikel
Kreis und Stadt decken Finanzlücke

Heinz Schenk und Lia Wöhr waren 1986 in der Turnhalle Richtsberg Gastgeber von 6000 Besuchern der Live-Fernsehsendung „Zum blauen Bock“, die 10,4 Millionen Zuschauer zählte. Fotos: Privat / Archiv

Marburg. Heinz Schenk ist gestorben. Diese Nachricht traf Hans-Christian Sommer am 1. Mai hart. „Das hat mich erschrocken, mir tat es leid um ihn. Ganz bitter war das“, sagt er. Sommer erinnert sich an jede der vielen Begegnungen, die er mit Schenk hatte. „Er war intensiv, regelrecht penetrant, wenn es um die Arbeit ging, achtete er penibel auf jeden Satz, den er vor der Kamera sagte.“ Selten, so Sommer, habe er einen Prominenten erlebt, der „so bescheiden“ sei - und „der nie Freuden, die man ihm bereitete, vergisst.“ Dabei habe er, so erinnert sich Marburgs Ex-Verkehrsdirektor, den Ur-Hessen zunächst gar nicht gemocht. „Dieses Schlappmaul, damit kam ich anfangs nicht zurecht.“

Doch Sommer verdankt Schenk und dessen Sendung „Zum blauen Bock“ Marburgs Mega-Marketing in den 1970ern und 1980ern, ein Millionenpublikum verfolgte 1986 die Ausstrahlung des „Osterbocks“ im Hessischen Rundfunk. „Bessere Städtewerbung konnte es für uns nicht geben“, sagt Sommer. Alleine der Vorfilm über die Universitätsstadt habe jahrelang Wirkung gezeigt, Touristen angezogen.

6000 Besucher in Richtsberger Turnhalle

1971 weilte Schenk erstmals in Marburg, in Cappel drehte er dort die erste HR-Sendung. Doch 15 Jahre später, am 29. März 1986 strömten 6000 Besucher in die Richtsberger Turnhalle. 10,4 Millionen Fernsehzuschauer sahen die Live-Sendung zuhause. „Ganz Marburg war stolz, Gastgeber zu sein, die Richtsberger ganz besonders“, sagt Sommer. Stimmt - erinnert sich Erika Lotz-Halilovic, Ortsvorsteherin des Richtsbergs. „Gerade für die Älteren im Stadtteil ist das eine schöne Erinnerung.“

Wochenlang bastelte Sommer an einem Konzept, um im Vorfeld des 50. Richtsberg-Geburtstags den Anwohnern im Stadtteil ein Geschenk zu machen. Die Rückkehr des „Blauen Bocks“ ist es geworden. HR-Intendant Hartmut Reitze bestätigt: Ja, die alten Bänder werden aus dem Archiv gekramt und am Freitag - dem Tag vor dem Fest - am Richtsberg gezeigt. „Das ist eine tolle Sache, die sich gut in die vielen tollen Ideen für das Jubiläumsfest einfügt“, sagt Lotz-Halilovic.

Freitag, 20 Uhr im Gemeinschaftshaus Richtsberg. Der Eintritt ist frei (Einlass: 19.30 Uhr). Platz ist für rund300 Besucher. Am Samstag: 15 Uhr, Fest zu 50 Jahre Richtsberg in der Leipziger Straße.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr