Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Das globale Dorf liegt ab Donnerstag in Marburg

Wissenschaftliche Tagung in Marburg Das globale Dorf liegt ab Donnerstag in Marburg

Eine wissenschaftliche Tagung zum 100. Geburtstag des Medientheoretikers Marshall Mc Luhan findet ab Donnerstag im Marburger Rathaus statt.

Voriger Artikel
Landwirte bangen um die Ernte
Nächster Artikel
Frühlingsgefühle mit Kräuterquark

Im Marburger Rathaus findet von Donnerstag bis Samstag eine Tagung anlässlich des 100. Geburtstags von Marshall McLuhan statt.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Vom 12. bis 14. Mai findet in Marburg anlässlich des 100. Geburtstags des kanadischen Medientheoretikers Marshall McLuhan eine internationale Tagung statt. Das Marburger Zentrum für Kanada-Studien der Universität organisiert die Veranstaltung unter der Leitung seines geschäftsführenden Direktors Professor Martin Kuester, der seit Februar 2011 auch die Gesellschaft für Kanada-Studien in den deutschsprachigen Ländern als Präsident leitet.

Die Konferenz widmet sich dem Thema „McLuhan‘s Global Village Today: Transatlantic Perspectives on Medium and Message.“ Marshall McLuhan, der den Begriff des „globalen Dorfes“ prägte und der mit seinem Slogan „Das Medium ist die Botschaft“ („the medium is the message“) für Aufsehen sorgte, ist auch heute noch einer der wichtigsten und spannendsten Medientheoretiker.

Seine Prophezeiungen über die Kommunikation der Zukunft, wie zum Beispiel das Internet, waren bereits zur Zeit ihrer Veröffentlichung in den 1960er Jahren revolutionär und sind immer noch eine Herausforderung für Wissenschaftler in der ganzen Welt sowie in den verschiedensten Disziplinen – von der Medien- und Kommunikationswissenschaft bis zur Literatur- und Kulturwissenschaft.

Die Konferenz beginnt am Donnerstag, 12. Mai, um 19 Uhr mit einem Festakt im Historischen Rathaussaal. Im Rahmen dieser Eröffnung wird sich der Botschafter von Kanada, Seine Exzellenz Dr. Peter M. Boehm, in das Goldene Buch der Stadt Marburg eintragen. Die kanadische Mäzenin Noreen Taylor, die der Universitätsbibliothek mehr als 500 Bücher gespendet hat, wird für ihr Engagement um die Marburger Kanadistik mit der Ehrenmitgliedschaft im Marburger Zentrum für Kanada-Studien ausgezeichnet.

Außerdem wird Marco Ulm ein aktuelles, interdisziplinäres Projekt des Zentrums „Mediating Canada in the 18th Century … and Today,“ vorstellen, das in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Landesamt für Geschichtliche Landeskunde durchgeführt wurde.

Die interdisziplinäre Konferenz ist Teil eines internationalen Netzwerks von McLuhan-Veranstaltungen in der ganzen Welt und eine der ersten Tagungen, die anlässlich des McLuhan-Jahres 2011 stattfindet. Interessierte können sich auch während der Konferenz noch direkt im Foyer des Historischen Rathaussaals anmelden.

von Manfred Hitzeroth

Mehr lesen Sie am Dienstag in der Printausgabe der OP und bereits am Montagabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr