Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Das Leiden des Botanikers

Liebe Leserin, lieber Leser Das Leiden des Botanikers

Ein Marburger, als Botaniker weithin gefürchtet,weil er kaum Äpfel und Birnen auseinanderhalten kann, ist im Frühling Jahr für Jahr urplötzlich als Pflanzenfreund gefragt.

Marburg. Dann nämlich, wenn an den Rändern von Marburgs Straßen, in Parks oder auch mal über Zäune winkend, der weiße Flieder wieder blüht. Es kann auch der lila Flieder sein, um den es hier geht, aber der ist halt von Willy Fritsch nicht besungen worden. Unser Marburger jedenfalls bekommt regelmäßig eine Schere in die Hand gedrückt und den Auftrag, etwas von dem duftenden Frühlingssymbol aus der Familie der Ölbaumgewächse zu erbeuten. Unser Marburger, weder sonderlich lang noch sonderlich wendig, kommt aber an viele Objekte der Begierde nicht heran - sagt er jedenfalls. Geschnitten hat er dieses Jahr jedenfalls noch nichts. Aber besser nichts mitgebracht als schnöden Holunder erbeutet und den botanischen Ruf ruiniert.

von Till Conrad

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg