Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Das Ende von „Jamaika-plus“: FDP raus aus der Kreiskoalition

Kreistag Das Ende von „Jamaika-plus“: FDP raus aus der Kreiskoalition

Es bedeutet das Ende von „Jamaika-plus“ im Kreistag – nach zehn Jahren gemeinsamer Regierungszeit.

Voriger Artikel
300 Personalräte setzen ein Zeichen
Nächster Artikel
Ab Juni geht es um den Preis der Stromnetze

Für die FDP brechen auf Oppositionsseite nun andere Zeiten im Kreistag an. Von der früheren Fraktion, bestehend aus (von links) Karl Zissel, Angelika Aschenbrenner und Professor Heinrich Dingeldein, bleibt nur Aschenbrenner zurück. Neu hinzu stößt Jörg Behlen.

Quelle: Nadine Weigel

Marburg. Die Koalitionsgespräche unter Beteiligung der FDP scheiterten an Personalfragen, wie die Liberalen am Mittwoch mitteilten.

Die Regierung bilden künftig CDU, Grüne und Freie Wähler. Die drei Fraktionen stellen dann mit ihren gemeinsamen 43 Sitzen eine immer noch deutliche Mehrheit mehr gegenüber der Opposition (SPD, Linke, FDP, REP, Piraten) mit 38 Sitzen.

Die früheren Koalitionspartner bedauerten am Mittwoch gegenüber der OP den Ausstieg der Liberalen aus den Koalitionsverhandlungen. Während FDP-Fraktionsvorsitzende Angelika Aschenbrenner betonte, ihre Fraktion habe nicht am „Katzentisch“ sitzen wollen, sagte CDU-Vorsitzender Werner Waßmuth: „Wir haben angeboten, was möglich war.“

von Carina Becker

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der gedruckten OP und bereits am Mittwochabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr