Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Das Einmaleins der Hundeausbildung

Polizei-Oldtimermuseum Das Einmaleins der Hundeausbildung

Wie ein Platzregen sind am Sonntagnachmittag 9000 Liter Wasser aus ­einem Wasserwerfer über dem Polizeioldtimer-Museum niedergegangen.

Voriger Artikel
Vier Transporte führten aus Marburg in den Tod
Nächster Artikel
Emotionen in Licht, Farbe und Musik

Polizisten präsentierten die Polizeihundeausbildung. Kinder durften im Beiwagen eines Polizeimotorrades mitfahren.Fotos: Elvira Rübeling

Marburg. Für die rund 2000 Besucher war dies eine willkommene Abkühlung. Denn zuvor hatte die Sonne auf den großen Platz zwischen den Gebäuden des Polizeioldtimer-Museums gebrannt, auf dem die Beamten der Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf mit ihren Schäferhunden unter anderen auch das Einmaleins der Hundeausbildung demonstrierten.

Den Anfang hatte am Vormittag die Polizeireiterstaffel Hessen gemacht, die ebenso eine praxisnahe Vorstellung gab, in der sie beispielsweise das Verhalten der Tiere in Gefahrensituationen aufzeigte.

Am Anfang gab es eine Begrüßungsrunde zum gegenseitigen „Beschnuppern“.

Zur Bildergalerie

Doch dann war endlich der Höhepunkt des Sommerfestes des „Polizei Motorsport Club Marburg“ gekommen. Der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) übergab dem Vereinsvorsitzenden Hans Heinrich Mensche einen Wasserwerfer 9000 (WaWe 9). Damit erhält nun das Museum einen weiteren Baustein, der wie die derzeitigen rund 80 ausgestellten original Polizeioldtimer-Fahrzeuge die Kultur- und Technikgeschichte der Polizei beeindruckend dokumentiert.

Der WaWe 9 wurde Anfang der 80er Jahre bei der deutschen Polizei eingeführt und ersetzte damit die veralteten WaWe 4.

Er verfügt über eine bruch­sichere Lexanverglasung und Bereifung mit Notlaufeigenschaften. Die erhöhte Fahrerkabine ermöglicht der Besatzung, die aus vier bis fünf Personen besteht, eine gute Übersicht auf das Einsatzgeschehen. Neben den beiden Dachwerfern verfügt das 9000 Liter Wasser fassende Fahrzeug auch über ein Heckstrahlrohr. Des Weiteren werden darin Schlauchanschlüsse und Löscharmaturen für Feuerlöschaufgaben mitgeführt. In Katastrophenfällen können Wasserwerfer auch für die Trinkwasserversorgung eingesetzt werden. Rund 120 Wasserwerfer waren bundesweit im Einsatz.

Im Jahr 2012 begann die Einführung des modernen WaWe 10, die zur Ablösung des WaWe 9 führte. Neben den Vorführungen oder der Mitfahrgelegenheit im Beiwagen eines Polizeimotorrades für Kinder sorgten Verkaufsstände, ein Karussell und auch ein Schminktisch des DRK für gelungene Abwechslung auf dem Sommerfest.

von Elvira Rübeling

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr