Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regen

Navigation:
DVAG baut Anneliese-Pohl-Allee

Nordstadt DVAG baut Anneliese-Pohl-Allee

Entlang der Lahn wird im Nordviertel eine Hochwasserschutzmauer errichtet sowie eine Promenade als Verbindungsweg zwischen Bahnhofstraße und Furthstraße/Rosenstraße angelegt.

Voriger Artikel
Bundespräsident ehrt Mosaikschule
Nächster Artikel
Immer mehr Eltern wollen Nachmittagsbetreuung

Die große DVAG-Baustelle in der Rosenstraße. Ab Montag wird eine Zufahrtstraße zum neuen Congress-Center gebaut.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Eine neue Straße wird in Marburg gebaut: Es handelt sich um die Zufahrtstraße für das Congresscenter der Deutschen Vermögensberatung (DVAG).

Das Unternehmen baut für 1,6 Millionen Euro die verkehrsberuhigte Straße, die laut Bürgermeister Dr. Franz Kahle (Grüne) nach Fertigstellung in den öffentlichen Besitz übergehen soll.

Die neue Straße, die Anneliese-Pohl-Allee, erinnert an die verstorbene Ehefrau des DVAG-Gründers und Vorstandsvorsitzenden Dr. Reinfried Pohl. Die Namensgebung müsse formal noch vom Stadtparlament verabschiedet werden, erklärte Kahle.

Für den Bau dieser Zufahrtsstraße, die in die Rosenstraße mündet, wird ab Montag, 27. Juni, die Bahnhofstraße auf der Höhe der Elisabethbrücke auf jeweils eine Fahrspur in Richtung Innenstadt und Hauptbahnhof verengt. Für den Fußgängerverkehr wird laut Straßenverkehrsbehörde ein Notweg auf der Fahrbahn eingerichtet. Die Verkehrsbehinderung wird bis zum 31. August dauern.

Für die Verkehrsteilnehmer ändert sich aber im Prinzip nicht viel: Schließlich ist seit Monaten die Bahnhofsstraße aufgrund der Bauarbeiten verengt. Baustellen- und Lieferwagen prägen das Bild. Nicht nur ein neues Gebäude und eine neue Straße werden im Nordviertel gebaut: Auch eine Hochwassermauer ist Teil des Gesamtprojekts.

von Anna Ntemiris

Mehr lesen Sie am Samstag in der Printausgabe der OP und bereits am Freitagabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr