Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
"Campus Firmanei" schreitet voran

Baustelle "Campus Firmanei" schreitet voran

Die Bauarbeiten an der Großbaustelle des „Campus Firmanei“ laufen weiter nach Terminplan. In Nachbarschaft zum alten Botanischen Garten entstehen dort die neue Universitätsbibliothek sowie die geisteswissenschaftlichen Institute.

Voriger Artikel
Ein Abenteuer am Himmel über Schönstadt
Nächster Artikel
Überfallene Frau leidet unter Angstzuständen

Das Gelände des künftigen „Campus Firmanei“ mit den geisteswissenschaftlichen Instituten und der Zentralbibliothek lässt derzeit noch nicht erahnen, was dort entstehen soll.Foto: Thorsten Richter

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Es ist nur eine von vielen Baustellen zurzeit in Marburg, doch aus Studentensicht sicherlich eine der Wichtigsten. Bis Anfang 2017 sollen die neuen Räumlichkeiten für die Philosophische Fakultät sowie die Zentralbibliothek fertiggestellt sein.

Derzeit lässt sich von den geplanten Gebäuden auf der Baustelle jedoch weiterhin noch nichts erkennen. Nach wie vor werden Fernwärme- und Wasserleitungen auf dem weitläufigen Gelände verlegt, was sich noch über den kompletten Sommer hinziehen wird.

Daher ist auch die Durchfahrt von der Deutschhausstraße zum Schwesternwohnheim gesperrt, an der ebenfalls Arbeiten stattfinden.

Die Tiefbauarbeiten, die aufgrund möglicher stadthistorischer Funde durch archäologische Untersuchungen einer Archäologie-Firma in enger Abstimmung mit dem hessischen Landesamt für Denkmalpflege begleitet werden, schreiten nach Angaben von Raphael Kückmann wie geplant voran.

Baugrube wird erst nach dem Winter ausgehoben

Der Architekt vom Hessischen Baumanagement (HBM) sagt: „Die Arbeiten verlaufen weiter gemäß dem Terminplan.

Das, was in Folge geschehen soll, ist noch nicht aktuell.“ Seit vergangenem Jahr laufen die Vorbereitungen auf dem Areal zwischen Elisabethkirche und altem Botanischen Garten. Bis zum eigentlichen Baubeginn wird es aber noch ein halbes Jahr dauern.

Erst nach der Winterpause soll die Baugrube ausgehoben werden. Im Februar 2014 ist auch der Spatenstich für das 108 Millionen Euro teure Großprojekt angesetzt.

Nach drei Jahren Bauzeit soll es schließlich abgeschlossen sein, sodass die Geisteswissenschaften samt Zentralbibliothek aus den Turmbauten an der Bundesstraße 3 ausziehen können. In der Wilhelm-Röpke-Straße befinden sich die momentanen Lehr- und Forschungsräume der geisteswissenschaftlichen Fachbereiche.

Die Bibliothek ist im nebenan stehenden sogenannten Silberwürfel beheimatet.

Mit dem „Campus Firmanei“ soll ein wichtiges Element der weiteren Stadtentwicklung entstehen.

Bei der Universität hofft man auf stärkere interdisziplinäre Vernetzung durch die örtliche Zusammenführung mit einigen nahgelegenen Instituten.

Die Stadt hingegen möchte unter anderem den Kundenverkehr in der Oberstadt mit den Studenten vom neuen Campusgelände sicherstellen. Auf dem alten Brauereigelände entsteht in der Nachbarschaft zudem das Forschungszentrum Deutscher Sprachatlas.

von Peter Gassner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr