Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Bus fährt Schulkind an

Marburg Bus fährt Schulkind an

Vom Linienbus überrollt, aber nur leicht verletzt: Dieses Riesenglück hatte ein Sechsjähriger in Marburg.

Voriger Artikel
Urteil im Bremsspur-Prozess erwartet
Nächster Artikel
Professoren fordern Aufarbeitung

Foto: Viktor Mildenberger / Pixelio.de

Marburg. Riesenglück hatte ein Sechsjähriger bei einem Unfall am Dienstag, 1. März, an der Haltestelle Eisenacher Weg in der Sudentenstraße. Das teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Der Marburger wartete gegen 12 Uhr mit Mitschülern auf einen Linienbus der Stadtwerke. In dem Gedränge bekam er von hinten einen unbeabsichtigten Stoß in den Rücken. Er stolperte über einen Stein und stürzte auf die Straße, direkt vor die mittlere Achse des noch fahrenden Gelenkbusses. Eines der Räder überrollte dabei die Füße des Jungen.

Der 43-jährige Busfahrer kümmerte sich sofort um den Schüler, der nach eigenen Angaben unverletzt blieb. Eine zufällig anwesende Nachbarin brachte den 6-Jährigen nach Hause. Erst hier stellen die Eltern blaue Flecken an den Beinen fest. In der Uni-Klinik konnte dann soweit Entwarnung gegeben werden. Der Schüler kam glücklicherweise mit Prellungen davon. Der sogenannte „Tote Winkel" dürfte nach Einschätzung der Polizei dafür gesorgt haben, dass der Busfahrer von dem Sturz des Jungen direkt nichts bemerkte.

Die Polizei sucht nun dringend nach Zeugen, die das Unfallgeschehen beobachtet haben. Wohlmöglich hat der Junge, der für den Rempler verantwortlich ist, seinen Eltern von dem Vorfall erzählt. Die Eltern werden gebeten, mit der Polizei in Marburg Kontakt aufzunehmen. Von dem Jungen liegt keine Beschreibung vor. Es ist lediglich bekannt, dass er etwas größer als der Sechsjährige ist.

Hinweise nimmt die Polizei in Marburg entgegen, Telefon 06421- 4060.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr