Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Bündnis gegen Depression startet ab Sommer 2011

Marburger Medizin Bündnis gegen Depression startet ab Sommer 2011

Das Marburger Bündnis gegen Depression hat sich gegründet und will ab Sommer 2011 mit lokalen Aktionen gegen die Volkskrankheit Depression kämpfen. Für den Sommer ist eine Auftaktveranstaltung im Marburger Rathaus geplant.

Voriger Artikel
Nach dem Eis ist vor der Flut
Nächster Artikel
Nach dem Eis ist vor der Flut

Sie zählen zu den Vorstandsmitgliedern des Marburger Bündnisses gegen Depression (von links): Dr. Carsten Konrad und Professor Tilo KIrcher (Uni-Klinik für Psychiatrie), Thomas Dimroth (BI Sozialpsychiatrie) sowie Professor Matthias Berking und Dr. Nicola Stenzel (beide vom Uni-Fachbereich Psychologie).

Quelle: Manfred Hitzeroth

Marburg. Bei mehr als 50 Prozent aller Selbstmorde zählt Depression in Deutschland als Auslöser zu den Hauptursachen. Dabei könnte die Mehrzahl der Erkrankten durch spezielle Medikamente (Antidepressiva) oder die Behandlung mit Psychotherapie erfolgreich behandelt werden, erläutert der Psychiater Professor Tilo Kircher, Initiator und Vorstandsmitglied des Anfang Dezember 2010 gegründeten Vereins „Marburger Bündnis gegen Depression“. Das Bündnis ist Teil eines bundesweiten Netzwerkes von ähnlichen Initiativen, die Depressionspatienten helfen wollen.

von Manfred Hitzeroth

Mehr lesen Sie am Freitag in der Printausgabe der OP und schon am Donnerstagabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr