Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Bückingsgarten öffnet Sonntag wieder

Nach Brand Bückingsgarten öffnet Sonntag wieder

Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen schließen die Ermittler der Kripo Marburg Brandstiftung als Ursache des Feuers am Bückingsgarten aus.

Voriger Artikel
Vogelfreunde trauern: Einer von drei Jung-Uhus ist tot
Nächster Artikel
Bahnhofstraße wird früher fertig

Die Feuerwehr Marburg löschte auch von der Drehleiter aus den Brand im Torhaus am Bückingsgarten.Fotos: Florian Gaertner

Quelle: Florian Gaertner

Marburg. Um 5.12 Uhr ging der Notruf ein - ein Anwohner hatte Rauch an der Kugelkirche gesehen und die Feuerwehr alarmiert. Die ersten beiden Löschzüge der Marburger Feuerwehr hatten sich mit ihren Fahrzeugen schon durch die engen Oberstadt-Gassen vorbei an parkenden Autos bis in die Kugelgasse vorgearbeitet, als aus der Zentrale die Korrektur kam: Es brennt am Bückingsgarten.

„Als wir das Gebäude an der Landgraf-Philipp-Straße erreichten, stand es schon bis zum ersten Stockwerk in Flammen“, sagte Einsatzleiter Andreas Brauer. Das historische Fachwerkhaus gehört zur Gaststätte Bückingsgarten, das Gasthaus, die Küche und der Biergarten brannten aber nicht. Weil die Einsatzkräfte nicht einschätzen konnten, wie lange die alte Stein-Fachwerk-Konstruktion des brennenden Hauses noch halten würde, konnten sie das Gebäude nur von außen löschen - mithilfe von zwei C-Rohren von der oberen Schlossterrasse aus und einem weiteren C-Rohr von der Biergarten-Seite her, wie die Leiterin der Marburger Feuerwehr Carmen Werner berichtet.

Angrenzende Gebäude außer Gefahr

Die Feuerwehrleute öffneten von außen die Fenster und begannen dann das Schieferdach abzutragen, um Glutnester im Dachstuhl zu löschen.

Die angrenzenden Gebäude waren laut Werner nicht in Gefahr. Die Stadtmauer habe das Feuer auf der einen Seite eingegrenzt, der Wind habe die Funken weg vom Hauptgebäude in Richtung Weinberg geweht.

Wegen der starken Rauchentwicklung wurden die Marburger aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Die Feuerwehr war mit neun Fahrzeugen und 40 Einsatzkräfte am Brandort. Neben dem ersten und zweiten Zug zählte dazu auch der Fachdienst Brandschutz.

Bei den Löscharbeiten mussten die Feuerwehrleute unter schweren Atemschutz vorgehen - aufgrund der starken Rauchentwicklung.

Der Einsatz dauerte laut Werner bis 11.51 Uhr, danach waren dann noch Mitarbeiter des Fachdienstes Brandschutz damit beschäftigt, noch vorhandene Glutnester aufzuspüren und zu löschen.

Ein besonderes Lob zollt Werner dem Fahrer der Drehleiter vom zweiten Zug, weil dieser damit die steile Landgraf-Philipp-Straße rückwärts hinauf manövrieren musste. Für Einsätze in der Oberstadt gebe es eine spezielle etwas kleinere Drehleiter.

Am Freitagmorgen hat es an der Gaststätte Bückingsgarten unterhalb des Landgrafenschlosses in der Marburger Oberstadt gebrannt.

Zur Bildergalerie

Ursache wohl technisches Versagen

Gleichzeitig hebt die Feuerwehrchefin hervor, wie wichtig es sei, dass alle Autofahrer sich in der engen Oberstadt an das Parkverbot hielten, da sonst die Feuerwehrfahrzeuge unter Umständen verspätet an den Einsatzort kämen.

Deshalb sei es laut Werner auch richtig, dass Fahrzeuge, die zum Beispiel auf dem Parkplatz vor dem Schloss im absoluten Halteverbot abgestellt worden sind, „gnadenlos abgeschleppt werden“.

Michael Hamann, Vila-Vita-Geschäftsführer, vermutet, dass die Brandursache höchstwahrscheinlich ein technisches Versagen sei. Das bestätigt auch Polizeisprecher Martin Ahlich, der nach den bisher vorliegenden Erkenntnissen der Brandursachenermittler Brandstiftung als Ursache ausschließt.

In dem sogenannten Torhaus aus dem Jahre 1583 hatte der Betreiber des Bückingsgarten laut Hamann vor allem Geschirr, Besteck und Wein gelagert. Alles, was in dem Gebäude aus Holz gefertigt war, also Dachstuhl, Fachwerk und eine Holztreppe, sei verbrannt. „Die Steinmauern aber sind stehen geblieben“, sagt Hamann. Deshalb plane Vila Vita, das historisch bedeutende Gebäude unterhalb des Schlosses wieder aufzubauen. Einstweilen ist die Brandruine mit Planen verkleidet, und im Inneren sind Stützen angebracht worden.

Laut Hamann machten sich am Freitagnachmittag Vila-Vita-Mitarbeiter daran, Biergarten, Restaurant und Küche von den Spuren des Brandes und der Löscharbeiten zu säubern. „So können wir den normalen Restaurantbetrieb ab Sonntagmittag wieder aufnehmen“, sagt Hamann. Aber auch das Brautpaar, das den kompletten Bückingsgarten für Samstag gebucht hat, könne seine Feier wie geplant abhalten.

von Michael Arndt und Thomas Strothjohann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Lager der Gaststätte Bückingsgarten abgebrannt

Am Freitagmorgen ist in Marburg ein Teil der Gaststätte Bückingsgarten am Fuße des Landgrafenschlosses abgebrannt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr