Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Brandschützer suchen Nachwuchs

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Brandschützer suchen Nachwuchs

Die Freiwillige Feuerwehr Marburg-Marbach hat mit schwindenden Mitgliedszahlen zu kämpfen. Pläne um den Nachwuchs aufzubauen gibt es bereits.

Voriger Artikel
Vom Ursprung des Lebens
Nächster Artikel
Auf dem Weg zur „gesunden Stadt“

Manfred Inerle (vorne, von links), Manja Splissgart, Norbert Michel, Manfred Merte. Uwe Rumpf (hinten, von links), Eckhard Eucker und Andreas Brauer.

Quelle: Rike Werner

Marbach. Über den Brandschutz hinaus hat die Freiwillige Feuerwehr Marburg-Marbach einen kulturellen Einfluss im Stadtteil Marbach, der beispielsweise bei Festen oder Veranstaltungen wie dem alljährlichen Osterfeuer zutage tritt.

Aus diesem Grund dankte Andreas Brauer, der stellvertretende Leiter der Feuerwehr Marburg, direkt zu Beginn der Jahreshauptversammlung allen Aktiven für ihre Hilfsbereitschaft, ganz besonders in einer Zeit, in der diese nicht mehr selbstverständlich sei.

10 von 41 Mitgliedern treten aus

Denn viele Leute blieben nicht mehr stetig bei der Feuerwehr dabei, weil neben Arbeit oftmals weniger Zeit für das Hobby bliebe, erklärte Wehrführer Uwe Rumpf. Auch die Wohnungssituation in der Marbach stelle ein Problem dar, da die dortigen Wohnungen sehr teuer seien.

Im Jahresbericht zählte er erhebliche Verluste der Einsatzleitung auf, 10 der 41 Feuerwehrangehörigen sind im vergangenen Jahr ausgetreten und Neuzugänge aus der Bevölkerung gab es keine. Aktuell zählt der Verein Feuerwehr Marbach 164 Personen, im vergangenen Jahr gab es einen Zugang und eine Abmeldung.

Insgesamt elfmal rückte die Feuerwehr Marbach im Jahr 2015 aus. Mit vier Einsätzen aufgrund von Feuer, sechs wegen diversen Hilfeleistungen und einem zum Brandsicherheitsdienst sei es ein ruhigeres Jahr gewesen, sagte Rumpf.

„Dem Nachwuchs droht eine Überalterung“

In erster Linie ist die Jugendfeuerwehr, die aktuell vier Mitglieder zählt, von den massiven Nachwuchsproblemen betroffen. Bei den Stadtmeisterschaften im Juni habe man bei der Staffel den ersten Platz belegen können, bei den weiteren Wettbewerben aus Nachwuchsproblemen jedoch nicht teilnehmen können, berichtete Jugendfeuerwehrwart Mark Dietrich.

„Dem Nachwuchs droht eine Überalterung und da wollen wir gegensteuern“, betonte Rumpf. So wolle man mit der Grundschule Marbach zusammenarbeiten und mit einer „Projektwoche Feuerwehr“ mehr an die Kinder herantreten. Ein erinnerungswürdiges Ereignis im Juni war die Ausrichtung des Tages der Marburger Feuerwehr, in Verbindung mit dem 50-jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr.

Oberbürgermeister und Brandschutzdezernent Dr. Thomas Spies (SPD) dankte den Feuerwehrleuten für ihren ehrenamtlichen Einsatz. „Wenn es jemanden gibt, der Ehrenamtlichkeit verkörpert, dann sind das die Leute, die in ihrer Freizeit die Verantwortung für das Hab und Gut anderer übernehmen.“

von Rike Werner

 
Hintergrund

Übertritt in Ehren- und Altersabteilung : Werner Heuser; Übertritt aus Jugendfeuerwehr: Marvin Kratz

Beförderung zum Löschmeister : Eckhard Eucker; Beförderung zur Löschmeisterin: Manja Splissgart

Ernennung zur Jugendfeuerwehrwartin : Anna-Lena Dietrich

Sprecher der passiven Mitglieder : Reinhard Backes

Ehrung für 40 Jahre Mitgliedschaft im Verein : Manfred Merte

 Ehrung für 60 Jahre Mitgliedschaft im Verein : Norbert Michel

 
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr