Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Bordell-Chefs stehen vor Landgericht

Verhandlungsbeginn Bordell-Chefs stehen vor Landgericht

Auftakt zu einem Prozess rund um Geschehnisse im „Erotic Island“: Die Angeklagten - Betreiber des Bordells in Wehrda - sollen eine Ex-Prostituierte und ihren Freund wegen eines Streits um ein ausgesprochenes Arbeitsverbot geschlagen und getreten haben.

Voriger Artikel
Politiker fordern Kurs-Schwenk
Nächster Artikel
Windkraft erhitzt weiterhin Gemüter

Das Wehrdaer Bordell.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Die Rotlicht-Chefs sollen im Frühjahr 2013 von den Opfern eine sogenannte Abstandssumme in Höhe von 10 000 Euro sowie deren Mercedes-Autoschlüssel und eine nachgebildete Rolex-Uhr gefordert haben.

Die Angriffe auf die damals 19-Jährige Ex-Prostituierte waren Auslöser für eine große Debatte um die Zustände in der Rotlicht-Szene und deren Kontrolle in der Universitätsstadt (OP berichtete).

Das Landgericht verhandelt an mehreren Sitzungsterminen bis Mitte Februar wegen des Vorwurfs der räuberischen Erpressung. Los geht es am Freitag um 9 Uhr (Saal 101).

  • Weitere Termine: Am 5., am 12. und am 19. Februar jeweils um 9 Uhr in Saal 101.

von Björn Wisker

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr