Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Boot und Spiele für das Kreishaus

9000-Euro-Rennen Boot und Spiele für das Kreishaus

Am Freitag richtet die hiesige Kreisverwaltung ein eigenes Drachenbootrennen für hessische Landkreise aus. Trainiert wird in der Arbeitszeit.

Voriger Artikel
Tausende klicken sich jetzt schneller durchs Netz
Nächster Artikel
Opposition klagt über Selbstbedienungsladen

Ähnlich wie beim Stadtfest „3TM“ in Marburg treten Teams hessischer Landkreise am Freitag auf der Lahn gegeneinander an.

Quelle: Archiv

Marburg. Über die Beteiligung am Marburger Drachenboot­rennen beim Stadtfest hinaus organisiert die Kreisverwaltung derzeit ein eigenes Drachenbootrennen. Mit dabei sind neun Teams – zwei des Landkreises Marburg-Biedenkopf, weitere sieben von anderen Kreisen in Hessen (Groß-Gerau, Main-Taunus, Offenbach, Gießen, Vogelsbergkreis sowie die Kreise Schwalm-Eder und Werra-Meißner).

Über die Veranstaltung informierte der Landkreis auf Nachfrage der OP. Vorausgegangen waren inoffizielle Informationen aus dem Kreishaus, denen zufolge sich derartige Aktivitäten in letzter Zeit häuften.

Nur 37 von mehr als 1000 Mitarbeitern nehmen teil

Für die Drachenbootregatta werde mit einem Kostenrahmen in Höhe von etwa 9000 Euro kalkuliert, teilte der Landkreis mit. Benötigt würden für die Veranstaltung unter anderem Zelte, Genehmigungen, Verpflegung, Sicherheitsdienstleistung durch die DLRG sowie Miete für Drachenboote und Veranstaltungstechnik. Der Landkreis werde zudem ehrenamtlich unterstützt von Helfern externer Partner, heißt es. Nach dem aktuellen Planungsstand beteiligten sich 37 der mehr als 1000 Mitarbeiter der Kreisverwaltung an dem Rennen, darunter auch Landrätin Kirsten Fründt (SPD) und der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow (CDU).

Für dieses Rennen seien keine speziellen Trainingseinheiten während der Arbeitszeit vorgesehen, teilte der Landkreis mit. Doch gebe es Trainingsmöglichkeiten im Vorfeld des Drachenbootrennens beim Marburger Stadtfest. Auch bei dieser Veranstaltung steigt die Kreisverwaltung mit ihren Bediensteten ins Boot. Fünf Mannschaften gehen an den Start. Die Mitarbeiter können nach Angaben des Landkreises drei Mal während der Arbeitszeit trainieren. Der Landkreis schreibt: „Die konkret geleistete Trainingszeit plus eine Stunde (Umziehen, Duschen) wird als Arbeitszeit angerechnet.“

Drachenbootrennen soll den Teamgeist stärken

Das Drachenbootrennen am Freitag sei „Teil des Konzeptes, die Kreisverwaltung auch unter dem Aspekt zeitgemäßer Personalentwicklung zu modernisieren“, heißt es auf Anfrage der OP. „Die gemeinsame Teilnahme an derartigen, auch sportlichen Veranstaltungen stärkt Teamgeist, Kommunikation, Kollegialität, Fairness und Gesundheit – Werte, die auch von der Kreisverwaltung als erstrebenswert erachtet werden.“

Viele modern geführte Unternehmen und Verwaltungen hielten es ähnlich, denn sie legten Wert auf motivierte Mitarbeiter, schreibt die Kreisverwaltung über die Hintergründe. Davon profitierten auch die Bürger als Kunden, hebt der Landkreis hervor. Bürger, die sich am Freitag, 10. Juni, anschauen wollen, wie die Verwaltung für sie motiviert wird, finden sich zwischen 10 und 16 Uhr am Lahnufer in Marburg ein – die Strecke entspricht der des Stadtfest-Drachenbootrennens und kann von der Mensa-Brücke aus eingesehen werden.

J.P. Morgan Challenge ist die nächste Veranstaltung

Für die Verwaltungsmitarbeiter aus nah und fern soll die Veranstaltung auch den Zweck des persönlichen Kennenlernens erfüllen, ergänzt der Landkreis. Das erleichtere die Zusammenarbeit. Bei einer einmaligen Veranstaltung dieser Art solle es nicht bleiben. „Details zur Verstetigung eines solchen Austausches auf dieser Ebene müssen besprochen werden“, heißt es aus dem Kreishaus. Für Werte wie Teamgeist, Kommunikation, Kollegialität, Fairness und Gesundheit
wollen 62 Mitarbeiter der Kreisverwaltung bei der J.P. Morgan Corporate Challenge am Mittwoch, 15. Juni, eintreten. Sie nehmen an dem großen Firmenlauf in Frankfurt teil.  

Die Kreisverwaltung gewährt dafür Zeitausgleich, übernimmt die Fahrtkosten und womöglich auch die Startgebühr von 22 Euro pro Person.

 
Bei der konstituierenden Sitzung der Kreistagsausschüsse am Montagabend noch auf dem Trockenen: Landrätin Kirsten Fründt und ihr Stellvertreter Marian Zachow, die beim Drachenbootrennen ebenfalls antreten. Foto: Nadine Weigel

von Carina Becker

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr