Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Blutspuren an Elektroschocker und Fleischer-Axt

Bordell-Prozess Blutspuren an Elektroschocker und Fleischer-Axt

Einer der acht Angeklagten aus dem Rotlichtmilieu fehlte am Dienstag am sechsten Verhandlungstag im sogenannten Bordellprozess: Er befindet sich im Urlaub, erklärte der Vorsitzende Richter Dr. Carsten Paul.

Voriger Artikel
Stadtverordnete rollen Fall auf
Nächster Artikel
Drei Hochschulen kooperieren

Die nächste längere Verhandlung ist für den 8. März, 9 Uhr, anberaumt. Den Angeklagten wird vorgeworfen, im Juni 2007 vier Männer im Erotic Island in den Hinterhalt gelockt und dort schwer verletzt zu haben. Die Beschuldigten bestreiten bisher die Tatvorwürfe und behaupten, sie seien von den Nebenklägern erpresst worden.

Quelle: Archiv

Marburg. Da auch einige der zehn Verteidiger und einer der beiden Anwälte der Nebenklage am Dienstag aufgrund von Terminüberschneidungen nicht zur Verhandlung kommen konnten, hatten sich die Prozessbeteiligten auf eine kurze Sitzung verständigt.

Der Richter verlas am Dienstag ein DNA-Gutachten. Daraus geht hervor, welche Gegenstände nach der blutigen Auseinandersetzung im Erotic Island sichergestellt worden waren: Unter anderem ein zerbrochener Stuhl, ein defekter Elektroschocker, ein Eisenrohr und eine Fleischer-Axt. Auf den Gegenständen befanden sich laut Gutachten Spuren von sieben unterschiedlichen Personen.

von Anna Ntemiris

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der Printausgabe der OP und bereits am Dienstagabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr