Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Blumenwiesen sollen Marburg schmücken

Blumenwiesen sollen Marburg schmücken

SPD und Grüne wollen, dass städtische Grünflächen zu Blumenwiesen umgewandelt werden. Das spare Kosten für die Pflege und sei schöner.

Voriger Artikel
Chancen für Schwangerschaft sinken ab 35 Jahren
Nächster Artikel
Am Sonntag gibt es Wasser und Brot

Mehr Blumenmeer: Das wünscht sich die rot-grüne Koalition. Archivfoto

von Anna Ntemiris

Marburg. Bunte Blumenfelder, blühende Straßenrandstreifen und duftende Kreisverkehre: So beschreibt die Stadt Mössingen ihr Bild.

Die baden-württembergische Kleinstadt wurde 2001 in einem deutschlandweiten Fach-Wettbewerb als Blumenstadt („die Stadt der duften Blumen“) mit der Goldmedaille ausgezeichnet.

Seitdem wirbt die Stadt mit ihrem blumigen Image. Marburg soll Mössingen zum Vorbild nehmen und ebenfalls eine Blumenstadt werden, wünscht sich die rot-grüne Koalition.

Sie beantragt, dass der Magistrat in Zusammenarbeit mit dem Dienstleistungsbetrieb Marburg eine Konzept für eine „Blumenstadt Marburg“ entwickelt. Städtische Grünflächen sollten mit Blumen eingesät und so in Blumenwiesen umgewandelt werden, heißt es. Die Pflege sei zudem preisgünstig: Man müsse nicht mähen und kaum düngen.

Mehr dazu lesen Sie in der Mittwochsausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr