Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Bindeglied zwischen Stadt und Bürgern

Ortsvorsteher vereidigt Bindeglied zwischen Stadt und Bürgern

Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies (SPD) hat am Montagabend die Marburger Ortsvorsteher zu Ehrenbeamten auf Zeit ernannt.

Voriger Artikel
Die freundliche Stimme am Telefon
Nächster Artikel
Baum muss gefällt werden

Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies (3. von links) und Bürgermeister Dr. Franz Kahle (hinten rechts) mit den Marburger Ortsvorstehern.

Quelle: Freya Altmüller

Marburg. Im Historischen Rathaussaal leisteten die von den 25 Ortsbeiräten gewählten Vertreter ihren Eid und sind damit nun offiziell im Dienst. Spies sagte, die Kommune sei die Keimzelle des Demokratischen und habe gegenüber größeren politischen Einheiten einen Vorzug. Dort sei möglich, was im „wahren Leben am dringendsten nötig sei“: Pragmatismus.

„Wenn das einer umsetzt, dann die Ortsvorsteher“, betonte der Oberbürgermeister. Als Bindeglied zwischen Verwaltung und Bürgern könnten sie gar nicht hoch genug geschätzt werden. „Sie verdienen unser aller Dank und Respekt.“

Nur einem könne er nicht mehr danken, dem verstorbenen Holger Jung, Ortsvorsteher von Bortshausen. Für ihn sprang Jochen Rauch ein, der von November bis März das Amt führte.

Außerdem verabschiedete Spies Dr. Ulrich Rausch, der 19 Jahre lang Ortsvorsteher in Marbach war. Zudem schieden Rudi Heimbach aus Hermershausen und Matthias Simon aus Ockers­hausen aus dem Amt aus.

Die Einrichtung der fünf neuen Ortsbeiräte in der Marburger Innenstadt sei allein quotentechnisch die richtige Entscheidung gewesen, sagte Spies. Denn sie stellen drei Ortsvorsteherinnen: Goarik Gareyan-Petrosyan (Altstadt), Dr. Sabine Schock (Campusviertel) und Antje Tietz (Südviertel), zudem die beiden Ortsvorsteher Wolfgang Grundmann (Weidenhausen) und Gerhard Dziehel (Waldtal).

Als Ortsvorsteher neu gewählt wurden außerdem: Bernhard Zieske (Bortshausen), Hubert Detriche (Hermershausen), Jürgen Muth (Marbach) und Ludwig Schneider (Ockershausen).

Weiterhin im Amt sind: Heinz Wahlers (Cappel), Dirk Vaupel (Wehrda), Erika Lotz-Halilovic (Richtsberg), Peter Aab (Michelbach), Horst Mania (Moischt), Uwe Heuser (Schröck), Lothar Böttner (Bauerbach), Jan von Ploetz (Elnhausen), Dr. Horst Wiegand (Ginseldorf), Gernot Günther (Gisselberg), Andreas Bergmann (Wehrshausen), Heinrich Löwer (Cyriaxweimar), Heinz-Konrad Debus (Haddamshausen), Hermann Heck (Dilschhausen), Georg Schnell (Ronhausen) und Peter Reckling (Dagobertshausen).

von Freya Altmüller

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr