Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Bimmelbahn steckt fest: Stau bis Elisabethstraße

Touristenattraktion Bimmelbahn steckt fest: Stau bis Elisabethstraße

Stau, Hup-Konzert, enge Überholmanöver: Die Testfahrt der Marburger Schloßbahn hat am Samstagmittag für ein Verkehrs-Chaos in der Innenstadt gesorgt.

Voriger Artikel
Forderung: Stadt soll Brücke sperren
Nächster Artikel
Fahrvergnügen bei Sonne und Regen

Der Steinweg als Nadelöhr: Die Bimmelbahn steckte am Samstag während der Testfahrt 40 Minuten fest. Fotos: Björn Wisker

Marburg. Da die Zugmaschine samt zweier angehängter Wagons vor der neu eingerichteten Haltstelle am Steinweg wegen eines Falschparkers nicht weiterfahren konnte, bildete sich ein Stau bis in die Elisabethstraße. Rund 40 Minuten stand die Bahn am unteren Steinweg. Erst am Freitag änderten die Behörden die entlang der Straße geltenden Parkregeln, stellten Parkverbotsschilder auf, um das eingeschränkte Halteverbot im unteren Teil abzuschaffen.

Als um 13.15 Uhr die Falschparkerin aus Friedberg zu ihrem Auto ging, brandete Applaus bei den Gästen der angrenzenden Gartenlaube, welche die Folgen der Testfahrt beobachteten, sowie den im Stau feststeckenden Autofahrern auf. Kurios: Nur Minuten nachdem die Bahn in Richtung Oberstadt weiterfuhr, parkte abermals ein Autofahrer vor der Haltestelle.

Betrieb ab Montag

Die Jungfernfahrt der Schloßbahn beginnt am Montagvormittag. Sorge bereitet Marburger Auto- und Busfahrern vor allem das Szenario, wenn ihnen die Schloßbahn in Engstellen, etwa Lutherstraße/Gisonenweg oder Sybelstraße/Rotenberg, entgegenkommt.

Im sozialen Netzwerk Facebook (Kanal: Oberhessische Presse) sorgt der Schloßbahn-Stau für Spott: „Hat irgendjemand etwas anderes erwartet? Mir geht es nicht ums Meckern (weil in Marburg immer erst mal über alles Neue gemeckert wird), sondern darum, dass es nichts Neues ist, dass in der Oberstadt kreuz und quer geparkt wird - was bei den miserablen Parkmöglichkeiten in Marburg nicht verwunderlich ist. Das wird sich auch durch eine Bimmelbahn nicht ändern. Und so wird sie sicher noch des öfteren steckenbleiben, schreibt etwa Manfed Hilberger. „Geht ja gut los“, kommentiert Benjamin Dechert. „Totale Verkehrsbehinderung“, schreibt Dennis Wilhelm.

Fans der Bimmelbahn äußern sich nachsichtig: Peter Scheldt verweist etwa darauf, dass an dem Stau nicht die Bimmelbahn, sondern die Falsch-parkerin Schuld gewesen sei. „Ich hoffe, dass die Bimmelbahn noch eine ganze Weile bleibt. So etwas ist schön und damit muss man doch einfach fahren wollen“, schreibt Michelle Schrand. Frank Gnau: „Wünsche den Betreibern Durchhaltevermögen. Ob so viele die Bahn nutzen werden und vor allem ob sie überhaupt auf Dauer die Streckenführung beibehalten können? Ich hab da so meine Bedenken.“

von Björn Wisker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die "Bimmelbahn" ist da

Ihre erste Fahrt durch die Marburger Innenstadt hat die Marburger Bimmelbahn hinter sich - auf einem Schwertransporter.

mehr
Bimmelbahn besteht TÜV-Test

Die „Marburger Schlossbahn“, die ab Juli ihren Dienst aufnehmen soll, ist am Mittwochabend vom TÜV in Regensburg zugelassen worden. Damit ist die letzte Hürde für das neuartige Transportmittel zum Schloss genommen. 

mehr
Mehr zum Artikel
TÜV

Ab 1. Juli sollte die Marburger Schlossbahn Fahrgäste von der Innenstadt zum Schloss bringen. Weil das Regierungspräsidium eine zusätzliche Zulassung für die Steilstrecke Sybelstraße/Gisonenweg fordert, verzögert sich der Stadttermin um einige Tage.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr