Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° Regen

Navigation:
Betonarbeiten gehen zügig weiter

Campus-Monatsbild: Januar Betonarbeiten gehen zügig weiter

Eine Winterpause gibt es vorerst nicht: Wenn es die Witterung zulässt, wird auf der Großbaustelle für den Neubau der Uni-Bibliothek auch im Januar weitergearbeitet.

Voriger Artikel
Schmorendes Gerät löst Feuerwehreinsatz aus
Nächster Artikel
Wenn Zocken zur Krankheit wird

Die Campus-Baustelle am Pilgrimstein Anfang der Woche: Die Betonnage der Bodenplatte soll Mitte Januar und Anfang Februar fortgesetzt werden.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Die potenziellen Baufelder sind mit Planen abgedeckt. In der ersten Woche nach dem Jahreswechsel tut sich nichts bei den Bauarbeiten auf der Campus-Baustelle am Alten Botanischen Garten. Doch eine Winterpause soll es vorerst nicht geben. Denn dazu ist eigentlich noch viel dringend zu erledigen.

Schließlich dreht sich immer noch alles um die Betonnage der Bodenplatte. Die ersten beiden Abschnitte waren Ende vergangenen Jahres betoniert worden. Die beiden letzten Betonierabschnitte sind für Mitte Januar und Anfang Februar vorgesehen, teilte Uni-Pressesprecherin Dr. Susanne Langer der OP auf Anfrage mit. Parallel beginnen dann auch die Arbeiten für das Untergeschoss mit den aufgehenden Wänden und Stützen aus Beton und Mauerwerk.

Grundsätzlich hängen zwar einige bauliche Sachverhalte von den Witterungsverhältnissen ab. So können schlanke Bauteile und Mauerwerk unter einer Temperatur von plus fünf Grad nur mit besonderen Zusatz- oder Schutzmaßnahmen wie einer Beheizung verarbeitet werden. Jedoch ist die Verarbeitung massiver Bauteile wie der bis zu 1,30 Meter dicken Bodenplatte auch bei Minusgraden unproblematisch.

Plan: Rohbau fertig im Oktober oder November

So steht einer Betonierung der Bodenplatten nichts im Weg, erläutert der Architekt und Diplom-Ingenieur Markus Janik vom Hessischen Baumanagement. Weiterhin laufen die Vergaben für den weiteren Ausbau des Gebäudes, der in diesem Jahr planmäßig weiter vorgesehen ist.

Wenn alles gut läuft, dann wird der Rohbau für das neue Gebäude der Uni-Bibliothek im Oktober oder November dieses Jahres fertiggestellt. Dann werden auch die Konturen des Großbaus am Fuße der Oberstadt noch viel deutlicher als bisher zu sehen sein.

Ein Teil des Innenausbaus soll dann schon in diesem Jahr beginnen. Doch auch im Jahr 2016 wird noch weiter an der Fertigstellung des Gebäudes gearbeitet, das ab Mai 2017 das Kernstück für den neuen Campus Firmanei der Marburger Universität bilden soll.

Für 108 Millionen Euro wird die neue Bibliothek gebaut. Das Geld dafür stammt aus dem Bau-Investitionsprogramm „Heureka“ der hessischen Landesregierung. Die neue UB soll als Ersatz für die alte UB an der Stadtautobahn dienen und neben dem Bestand der bisherigen Zentralbibliothek auch die Bücher mehrerer Teilbibliotheken der Philipps-Universität aufnehmen.

von Manfred Hitzeroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr