Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Barfüßerstraße wird zur Dauerbaustelle

Verlegung von Versorgungsleitungen Barfüßerstraße wird zur Dauerbaustelle

Vom kommenden Montag an, mit Beginn der Sommerferien, ist die Barfüßerstraße zwischen Marktplatz und Heumarkt für den Durchgangsverkehr voll gesperrt.

Voriger Artikel
Polizisten außer Dienst fassen zwei Taschendiebe
Nächster Artikel
„Habe den Alptraum lange nicht begriffen“

Zwischen Heumarkt (im Vordergrund) und Marktplatz ist die Barfüßerstraße ab Montag für den Durchgangs- und den Lieferverkehr gesperrt.

Quelle: Tobias Hirsch

Marburg. Die Stadtwerke Marburg werden in zwei Bauabschnitten die 40 Jahre alten Gas- und Wasserleitungen in der Barfüßerstraße erneuern.

Es ist eine besondere Baustelle für die Stadtwerke: Die Bauarbeiten treffen auf eine belebte Straße mitten im historischen Stadtzentrum, aufgrund des engen Straßenquerschnitts kann nicht wie üblich mit normal großen Lkw und Baggern gearbeitet werden, die historischen Gewölbekeller ragen unterhalb der Straße zum Teil bis weit über die Grundstücksgrenze in Richtung Straßenmitte hinein. Kurzum, so formuliert es Dr. Bernhard Müller, der Bereichsleiter Netze bei den Stadtwerken, „wir treffen auf beengte Verhältnisse“ – und das oberhalb wie unterhalb des Straßenniveaus. Aufgrund der historischen Bausubstanz in der Barfüßerstraße wird an vielen Stellen Handschachtung notwendig sein.

Außenbestuhlung für Gastronomie möglich

Im Zuge der Bauarbeiten werden auch die Hausanschlüsse an den betroffenen Häusern ausgetauscht, beginnend von der Abzweigstelle des Verteilungsnetzes bis zur Hauptabsperrvorrichtung in den Häusern. Die Kneipen und Geschäfte sollen auch während der Bauarbeiten zugänglich bleiben, auch die Belieferung der Betriebe soll trotz der Bauarbeiten möglich bleiben. Die Stadtwerke haben eigens einen Mitarbeiter als Ansprechpartner für alle  Fragen rund um die Baustelle 
abgestellt, der tagsüber vor Ort ist.

Aufgrund der Enge in der Barfüßerstraße werden die Stadtwerke zunächst provisorische Versorgungsleitungen für die Häuser bis Höhe Heumarkt legen – und zwar auf der nordwestlichen, also der dem Schloss zugewandten Seite der Barfüßerstraße. Der Plan ist, am Ende jeden Arbeitstages die Straße zumindest provisorisch wieder zu verschließen. Die Bestuhlung vor den Gaststätten soll somit während der Bauarbeiten möglich sein, sagt Dr. Müller.

Erst wenn die provisorischen Versorgungsleitungen gelegt und angeschlossen sind, werden die Stadtwerke die alten Leitungen in der Straßenmitte entfernen und durch die neuen Leitungen ersetzen. Anschließend werden die provisorischen Leitungen wieder entfernt. Aufgrund der komplizierten Bauarbeiten wird die 70 Meter lange Baustelle einige Wochen in Anspruch nehmen. Sie soll möglichst bis zum Elisabethmarkt im Oktober abgeschlossen sein. Im Frühjahr 2017 folgt dann der zweite Bauabschnitt, vom Heumarkt bis hinter die Langgasse.

Änderungen bei Linie 10 und Marburger Schlossbahn

Zwischen Markt und Heumarkt ist die Barfüßerstraße für den Fahrzeugverkehr nicht mehr befahrbar. Die Belieferung der Betriebe wird nach Absprache ermöglicht. In der Marktgasse wird der Verkehr in beide Richtungen zugelassen. In den Straßen Neustadt und Wettergasse wird die Einbahnstraßenregelung umgekehrt. Der untere Teil der Barfüßerstraße ist über die Hofstatt erreichbar.

Die Bus-Linie 10 wird während der Bauphase die Haltestellen Hanno-Drechsler-Platz, Markt und Am Plan nicht bedienen. Die Linie 10 fährt stattdessen über Universitätsstraße, Wilhelmsplatz und Barfüßertor in die Sybelstraße und weiter zum Schloss. Vom Schloss kommend fährt die Linie 10 wie gewohnt in die Innenstadt.

Auch die Marburger Schlossbahn fährt in der Bauphase auf einer anderen Route: vom Firmaneiplatz (Bushaltestelle) zunächst in Richtung Marbach, dann über Ketzerbach, Köhlersgrund zum Oberen Rotenberg, und über Calvinstraße, Sandweg, Gisonenweg zum Schloss.

Die Rückfahrt führt über 
Gisonenweg, Sandweg, Calvinstraße, Rotenberg, Parkplatz Friedhof (Wendeplatz) den Rotenberg hinunter, Sybelstraße, durchs Kalbstor, Ritterstraße, Oberer Markt, dann nach links in die Marktgasse, Wettergasse, Steinweg und über Pilgrimstein und Biegenstraße zum Firmaneiplatz. Die Schlossbahn passt durchs Kalbstor, teilte 
Lydia Brunett von der Betreiberfamilie mit. Die Strecke wurde bis zum oberen Marktplatz getestet. Die Abfahrtszeiten sollen von Mittwoch bis Sonntag 10.40, 12.40 und 14.40 Uhr bleiben.

von Till Conrad

 
 
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr