Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Bahnkunden erhalten keinen Park-Rabatt mehr

Parkplätze Bahnkunden erhalten keinen Park-Rabatt mehr

Auf Anfrage der OP bestätigten die Stadtwerke, dass sie seit dem 1. Juli neue Tarife für das Parkdeck am Bahnhof eingeführt haben. Die Wochenparkkarte wurde gestrichen.

Voriger Artikel
Schwimmer aus Leidenschaft
Nächster Artikel
Zweirad-Technik, die begeistert

Marburg. Mehrere Marburger Berufspendler meldeten sich in den vergangenen Tagen bei der OP, um eine für Pendler massive Verschlechterung des Parkangebots am Hauptbahnhof zu beklagen.

So gibt es keine Ermäßigung mehr für Bahnkunden, daher kann man sich das Parkticket auch nicht mehr am Bahnschalter abknipsen lassen. Die Wochenparkkarte wurde gestrichen. Eine Wochenkarte gibt es zwar noch, sie berechtigt aber nur zur einmaligen Einfahrt und zur einmaligen Ausfahrt.

„Ich bin bisher der Meinung gewesen, dass es ein Ziel der Verkehrsplanung ist, den Individualverkehr durch gute Angebote auf die Schiene zu verlagern. Die Abschaffung des Angebotes einer Wochenparkkarte geht aber leider genau in die andere Richtung“, schreibt ein Leser.

Preise für lange Standzeiten gesenkt

Stadtwerke-Sprecher Pascal Barthel erklärte am Freitag der OP, dass man zwar Bahnkunden keine Rabatte mehr gewähre, allerdings seien fast alle Tarife deutlich gesenkt worden. So zahlen Autofahrer für eine Parkzeit von zwei Stunden jetzt zwei Euro statt bisher 2,50 Euro. Für bis zu 24 Stunden zahlt man sechs statt bisher zehn Euro. Eine Stunde kostet wie bisher einen Euro.

Man sei mit den deutlichen Reduzierungen auf die Wünsche und Anregungen der Kunden eingegangen. Auch neu sind die Urlaubstarife.

„Hiermit wollen wir insbesondere auch unseren Kunden, die den Parkplatz nicht zum Pendeln nutzen, ein neues Angebot machen“, so Barthel. Allerdings räumt er ein, dass man sich über die Wochenkarte noch einmal Gedanken machen müsse. „In welcher Form wir unter den neuen Umständen - eigener Ticketautomat - eine Wochenkarte anbieten können, prüfen wir aktuell.“

von Anna Ntemiris

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr