Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Bahnhofsplatz bis Weihnachten fertig

Bauarbeiten vor dem Bahnhof Bahnhofsplatz bis Weihnachten fertig

Die Arbeiten am Bahnhofsvorplatz sind so weit fortgeschritten, dass ab Mitte Dezember auch die Stadtbusse dort ihren regulären Fahrbetrieb aufnehmen sollen.

Voriger Artikel
Exhibitionist muss ins Gefängnis
Nächster Artikel
Schwerelos ins Blaue abtauchen

Die Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes ist fast beendet. Ein großer Baum auf der künftigen Mittelinsel steht noch.

Quelle: Nadine Weigel

Marburg. Die Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes wird sichtbar, und ab Montag kommender Woche ist auch der große Wendekreis um die künftige Mittelinsel vor dem Marburger Hauptbahnhof zumindest teilweise wieder befahrbar. Zunächst werden dort die Überlandbusse drehen können, erläuterte Bürgermeister und Baudezernent Dr. Franz Kahle (Grüne) gestern bei einem Ortstermin. Denn die Überlandbusse können jetzt nicht mehr die provisorische Wendemöglichkeit nutzen, weil an dieser Stelle der Neuen Kasseler Straße der spätere „Kiss & Ride“-Platz gebaut wird. Auch für Anlieger und Wagen, die die Geschäfte beliefern, ist dann der Bahnhofsvorplatz von der Neuen Kasseler Straße anfahrbar.

Somit sei der aktualisierte Zeitplan der Stadt für das Bauvorhaben eingehalten worden, betonte Kahle. Möglich gemacht hat das die Tatsache, dass der Beton für den Wendekreis jetzt nach einem Monat ausgehärtet ist, erläuterte Kahle. Der letzte Abschnitt der Fahrbahn war Anfang September betoniert worden. Auch der nördliche und südliche Gehweg sind jetzt bis auf ausstehende Restbauarbeiten fertig gestellt.

Es wird allerdings voraussichtlich noch bis Mitte Dezember dauern, bis auch die Stadtbusse zum Fahrplanwechsel ihre regulären Touren am Bahnhofsvorplatz aufnehmen. Das liegt daran, dass die Wartebereiche auf der Mittelinsel noch nicht installiert sind. Zudem müssen auch noch die Anzeigen für das „Dynamische Fahrgast-Informationssystem“ errichtet werden, das künftig an 20 Bushaltestellen in der Stadt detailliert anzeigen soll, wann die nächsten Busse kommen.

Auf der Mittelinsel werden noch zwei große überdachte „Wartehallen“ mit zahlreichen Sitzgelegenheiten errichtet. Künftig gibt es dann am Vorplatz direkt vor dem Bahnhof sechs Bus-Halteplätze, erläuterte Robby Jahnke von der Stadtwerke Consult GmbH. Die Busse können dann vom Bahnhof aus entweder in die Neue Kasseler Straße weiterfahren oder in Richtung Innenstadt über die Bahnhofstraße. Letzteres soll mithilfe eines Transponders ermöglicht werden, der eine spezielle Bus-Ampel aktiviert. Bis Mitte Dezember bleiben aber weiterhin die Stadtbus-Haltestellen unter der Stadtautobahn-Hochstraße bestehen.

Den Autofahrern bleibt es in Zukunft nicht erlaubt, von der Neuen Kasseler Straße aus über den Vorplatz Richtung Innenstadt zu fahren. Es sollen allerdings auf dem Platz Ladezonen eingerichtet werden, und rund um den Bahnhofsvorplatz gibt es nach Auskunft von Kahle rund 20 Kurzzeit-Parkplätze.

Stadtmarketing-Chef Jan-Bernd Röllmann ist erfreut über den Fortgang der Bauarbeiten. Dies werde von den Geschäftsinhabern rund um den Bahnhof begrüßt, nachdem die vergangenen Monate mit der schwierigen Anfahrbarkeit eine Durststrecke bedeutet hätten.

Das bestätigte auch Michaela Richter vom Werbekreis Nordstadt. „Ich freue mich, dass der Platz zu einem wunderbaren Entrée für die Stadt wird“, sagte Richter beim Ortstermin. Für eine Verschönerung des Platzes soll übrigens schon im Dezember die neue Weihnachtsbeleuchtung sorgen, die bereits von der Stadt angeschafft wurde. Auf der neuen Mittelinsel, wo künftig die Bus-Kunden warten werden, bleibt übrigens noch ein großer Baum bestehen. Der zweite Baum, der dort vorher auch noch stand, musste gefällt werden, nachdem ein betrunkener Autofahrer ihn angefahren hatte, erläuterte Bürgermeister Kahle.

von Manfred Hitzeroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr