Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Bahn streicht Verbindung nach Berlin

Verkehr Bahn streicht Verbindung nach Berlin

Verlust für Bahnkunden: Ab dem Fahrplanwechsel zum 14. Dezember wird die Direktverbindung von Marburg nach Berlin wegfallen. Das Unternehmen bestätigte am Dienstag diese OP-Informationen.

Voriger Artikel
Eine Geschichte über die Freiheit
Nächster Artikel
Kunden beklagen lahmes Handynetz

Bahnhof Marburg. Foto: Thorsten Richter (thr)

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Drei Jahre nach der Einführung wird die Zug-Direktverbindung zwischen der Universitätsstadt und Berlin gestrichen.Bisher fährt - mit Ausnahme von Sonntag - täglich um 7.50 Uhr ein Intercity in die Bundeshauptstadt. Ankunft laut Fahrplan: 12.06 Uhr. Der Zug von Berlin in die Universitätsstadt startet um 13.55 Uhr und kommt gegen 18 Uhr in Marburg an (Fahrtzeit: vier Stunden, fünf Minuten). Künftig wird der IC stattdessen nach Hamburg fahren. Wer künftig nach Berlin wolle, könne „in Hannover umsteigen und kommt genauso schnell an“, sagt ein Bahnsprecher.

Das sorgt für Kritik unter Reisenden und Politikern: „Dadurch entfällt ein attraktives Angebot für die gesamte Region“, sagt Dr. Stephan Heck, CDU-Bundestagsabgeordneter. Vor allem für Schulklassen stelle die durchgängige IC-Verbindung eine gute und umweltfreundliche Reisemöglichkeit dar. „Auch für ältere Menschen sowie Familien mit kleinen Kindern ist das Umsteigen in Kassel oder Hannover oft mühsam.“. Es sei „nicht tragbar, dass wesentliche Veränderungen an den Fahrplänen nicht mit der Region kommuniziert werden“. Das gemeinsame Ziel müse ein möglichst gutes Zugangebot auch in der Fläche sein. Marburg-Biedenkopf könne auf ein attraktives Fernverkehrsangebot nicht verzichten. „Schon jetzt leiden wir unter dem fehlenden ICE-Anschluss. Es kann nicht sein, dass die Universitätsstadt Marburg immer weiter von wesentlichen Verkehrslinien abgeschnitten wird.“ Heck fordert das Unternehmen auf, die Pläne rückgäng zu machen. „Eine durchgängige Intercity-Verbindung zwischen Marburg und Berlin muss aufrechterhalten werden.“ Heck hat daher für morgen beim Chef der Deutschen Bahn, Rüdiger Grube, einen Gesprächstermin vereinbart. Ziel: Die Streichung der Direktverbindung rückgängig machen.

„Dass etwas Besonderes, wie der direkte Weg in die Hauptstadt wegfällt, ist sehr schade,“ sagt Oberbürgermeister Egon Vaupel (SPD) auf OP-Anfrage. Die Entscheidung sei ein Wehrmutstropfen“, da sie die bevorstehende Wiedereinführung des gesicherten Ein-Stunden-Takts in Richtung Süden, nach Frankfurt trübe. „Dass diese Taktung vor einigen Jahren wegfiel, war ein großes Ärgernis. Und diesen zurückzubekommen, war ein langer Akt“, sagt Vaupel.

von Björn Wisker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bahnverbindung
Die Bahn plant, die Intercity-Verbindung Marburg-Berlin zu streichen. Archivfoto

Das Aus für die Zug-Direktverbindung Marburg-Berlin scheint noch nicht besiegelt zu sein.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr