Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Baby in Gießen ausgesetzt

Neugeboren Baby in Gießen ausgesetzt

Mutterseelenallein, nackt und frierend in einem Pappkarton: So wurde am Dienstag in Gießen ein neugeborener Junge aufgefunden.

Voriger Artikel
Der Präsidenten-Plan für Marburg
Nächster Artikel
71-Jährige Opfer von Enkeltrick

Themenfoto: Marion Gonnermann / pixelio.de

Gießen. Das Wichtigste vorweg: Das Baby ist gesund und munter, es befindet sich zurzeit im Krankenhaus. Das teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Am Dienstagmorgen, 12. April, fand eine Frau in einem öffentlich zugänglichen Hausflur ein ausgesetztes Baby. Von den Eltern fehlt jede Spur.

Kurz vor halb sieben war die Frau im Erdgeschoss-Flur des Hauses am Schwarzacker / Ecke Wartweg auf einen blauen Pappkarton aufmerksam geworden. Er stand auf den Steinplatten, und in ihm bewegte sich etwas. Als sie nachschaute, entdeckte sie einen nackten kleinen Jungen, der in ein Badetuch gewickelt und mit einer Strickjacke zugedeckt war. Sie verständigte sofort einen Rettungswagen. Die Rettungssanitäter brachten den leicht unterkühlten Kleinen in ein Krankenhaus.

Ersten Ermittlungen zufolge wurde der neugeborene Säugling im Laufe der Nacht oder der frühen Morgenstunden in dem unverschlossenen Flur des Hauses abgelegt, eventuell, weil sich dort auch soziale Einrichtungen befinden.

Polizei und Staatsanwaltschaft bitten die Mutter oder Personen, die etwas zur Herkunft des Säuglings sagen können, sich zu melden. Der Kleine ist wohlauf.

In der Nähe des Hauses befinden sich ein Wendehammer und eine Bushaltestelle. Der Linienbus fuhr morgens um 6.17 Uhr. Vielleicht hat jemand in diesem Zusammenhang Beobachtungen gemacht? Außerdem hoffen die Ermittler, dass der Pappkarton sie auf die richtige Spur bringen könnte. Auf dem faltbaren Karton ist außen ein Luftbild aufgedruckt, auf dem das blaue Meer auf halber Höhe am Horizont in blauen Himmel übergeht. Rundum verlaufen weiße Wolken wie ein Band.

Das Badetuch ist blau gemustert. Die graue feingerippte Strickjacke hat halbe Arme, einen hohen Kragen und Knöpfe. Sie hat die Größe L und stammt von H&M. Auch einen Schnuller fand die Polizei bei dem Baby. Er hat keinen Ring und ist transparent mit einem rosafarbenen Blütenbild.

Hinweise erbittet die Kriminalpolizei in Gießen, Telefon 0641/7006-2555.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Baby im Pappkarton

Zwei Tage nachdem in Gießen ein neugeborener Junge in einem Pappkarton ausgesetzt wurde, fehlt weiterhin jede Spur von den Eltern.

mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr