Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Ausstellung„mit Nutzeffekt

Pflanzenmarkt Ausstellung„mit Nutzeffekt

Zweimal im Jahr findet der Pfanzenmarkt im Botanischen Garten statt. Stehe im Frühjahr die Samenaufzucht im Mittelpunkt, sei der Herbst unter anderem der richtige Pflanztermin für Stauden und Gehölze, erläuterte Thomas Söder vom Veranstalter.

Voriger Artikel
Wehrda meldet 1938 Vollzug: „Judenfrei“
Nächster Artikel
Landkarte vergangener Bauperioden

Zahlreiche Besucher erfreuten sich an den verschiedenen Blumen beim Pflanzenmarkt im Botanischen Garten.

Quelle: Heiko Krause

Marburg. Mehrere tausend Besucher zählte der Veranstalter, etwa 50 Aussteller boten ein breites Sortiment. Ein Schwerpunkt waren auch eine Vielzahl an Gräsern und Stauden. Außerdem wurden zahlreiche Knollen und Zwiebeln angeboten. Sie jetzt zu setzen, bedeute im kommenden Frühjahr einen guten Start für die Pflanzen, so Söder.

Eine Besonderheit war ein Stand, an dem etwa 50 verschiedene Sorten der Heilpflanze Echinacea angeboten wurden. Ein weiterer Aussteller hatte sich auf Pflanzen aus dem Mittelalter spezialisiert. „Mit Nutzeffekt“, wie Söder berichtete, denn einige eigneten sich beispielsweise zur Gewinnung natürlicher Farbstoffe.

Bei den Ausstellern handele es sich nicht um Händler, betonte er.

Alle seien Gärtner und vermittelten gerne ihr Wissen, das die Kunden auf der anderen Seite auffrischen könnten, um es im Garten, auf dem Balkon oder der Terrasse anzuwenden.

Aber nicht nur Spezialisten boten an, auch „normale“ in allen Farben blühende Herbstblumen wurden gezeigt und verkauft, zudem gab es ein breites Repertoire an Accessoires.

Obwohl es im Herbst nur etwa die Hälfte der Aussteller wie im Frühjahr seien, sei das Angebot sehr breit gefächert, und das wüssten die Menschen zu schätzen, sodass der Besuch genauso gut sei wie am Jahresanfang, freute sich Söder.

von Heiko Krause

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr