Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° Regen

Navigation:
Aus privater Zucht

Pflanzenflohmarkt Aus privater Zucht

Hunderte Besucher strömten auf den Pflanzenflohmarkt. Insgesamt 25 private Aussteller boten im Neuen Botanischen Garten Pflanzen an - vom Setzling bis zur Zimmerpalme.

Voriger Artikel
Schutzbund fordert mehr Kinderrechte
Nächster Artikel
Häusling: Ohne Subventionen keine Chance

Gut besucht war der Pflanzenflohmarkt im Neuen Botanischen Garten.Fotos: Ina Tannert

Marburg. Bei strahlendem Sonnenschein und vor der idyllisch grünen Kulisse des Botanischen Gartens fand am Samstag der diesjährige Pflanzenflohmarkt statt. Das Angebot war umfangreich: Kräuter, Gemüse-, Zier-, Heilpflanzen in allen Größen, für Innen und Außen - für jeden Geschmack war etwas dabei. Insgesamt 25 Aussteller brachten ihre Gartenschätze mit und verkauften sie zu humanen Preisen an die Besucher. Alle Pflanzen stammten aus privater Zucht, wurden aus Platzmangel oder als Spende auf den Flohmarkt gebracht.

Das Interesse war riesig, ganze Heerscharen von Pflanzenfreunden besuchten den Markt, kauften neue Setzlinge für den eigenen Garten, bewunderten das farbenprächtige Angebot oder ließen sich von den Experten beraten. Auf langen Tischen warteten Unmengen Zierpflanzen, bunte Rosen, Kakteen, Edeldisteln, Schokominze, Glockenblumen, Liebstöckel, Bibernelle, Maiglöckchen oder gar bunte fleischfressende Pflanzen auf neue Besitzer. Zufriedene Besucher säumten die Wege rund um das Gelände, vollgepackt mit neuen Schätzen für den eigenen Garten. Von kleinen Setzlingen, Ablegern bis hin zu üppigen Palmen war alles dabei. Da wurde auch schon mal die eigene Handtasche oder der Kinderwagen spontan zum Pflanzentransporter umfunktioniert.

An den Ständen bildeten sich immer wieder kleine Grüppchen interessierter Besucher, die untereinander persönliche Kniffe der Pflanzenzucht austauschten oder fröhlich über Tipps und Tricks der Hobby-Botaniker diskutierten. Alles drehte sich um die beste Pflege, Aufzucht, den Dünger und idealer Standort für diese oder jene Pflanze. „Es gibt immer nette Gespräche, gute Tipps und viel zu lachen, der Markt macht jedes mal Spaß“, erzählte unter anderem das Aussteller-Ehepaar Liselotte und Dieter Wächtershäuser aus Kirchhain. Die beiden Senioren haben zu Hause große Mengen Kakteen und Hauswurz. Ihren gut gepflegten Überschuss bringen sie lieber zum Flohmarkt anstatt ihn wegwerfen zu müssen und auch um „anderen eine Freude zu bereiten“.

Veranstalter des Flohmarktes war der Freundeskreis des Botanischen Gartens der Philipps-Universität. Zum sechsten Mal organisierte der Verein die bunte Veranstaltung. In diesem Jahr war die Vielfalt besonders groß: „Hier findet man einfach alles, auch so manche Rarität“, freute sich die Vorsitzende Elisabeth Bohl über den Markterfolg.

Der Freundeskreis setzt sich ideell sowie materiell für die Vielfalt und die Erhaltung des Botanischen Gartens auf den Lahnbergen als „Zentrum für botanisch interessierte Menschen“ ein. Dieses Jahr ist zudem ein ganz besonderes Jahr für die Mitglieder. Nicht nur, dass sie erfolgreich die drohende Schließung des Gartens verhinderten, sie können zudem ihr zehntes Vereinsjubiläum feiern.

von Ina Tannert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr