Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
„Wir sind viele! Wir sind stark!“

Internationaler Frauentag „Wir sind viele! Wir sind stark!“

Eine Demonstration am Mittwochnachmittag läutet in Marburg das Programm zum Internationalen Frauentag ein.

Voriger Artikel
17-Jähriger bei Messer-Attacke verletzt
Nächster Artikel
Genveränderung bewirkt Herzrasen

Eine Demonstrantin hält am 21.01.2017 auf einer Demonstration der «Democrats Abroad» gegen Donald Trump als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika in Berlin ein Schild mit der Aufschrift "The future is ours, we just have to fight for it" in die Höhe. In mehreren deutschen Städten demonstrieren vor allem Frauen gegen den mächtigsten Mann der Welt und seine frauenfeindlichen Äußerungen.

Quelle: Gregor Fischer

Marburg. Jede dritte Frau erklärt, dass sie bereits körperliche oder sexualisierte Gewalt erlebt hat, teilt die Stadt Marburg mit. Frauen wollen sich jedoch zu Hause und im öffentlichen Raum angstfrei bewegen und ein selbstbewusstes Leben ohne jegliche Diskriminierung und Gewalt führen. Sie fordern echte Gleichberechtigung.

Welche Frau nehmen Sie sich zum Vorbild?

Zur Bildergalerie

Das Gleichberechtigungsreferat der Stadt Marburg, das Frauenbüro des Landkreises und die Frauenbeauftragte der Philipps-Universität laden deshalb am heutigen Mittwoch ab 17 Uhr am Internationalen Frauentag zu einer Demonstration ein – Motto: „Wir sind viele! Wir sind stark!“ Die ­Demo beginnt auf den Vorplatz des Hauptbahnhofs. Mitveranstalter sind unter anderem: Ausländerbeirat Marburg, Ausländerbeirat Stadtallendorf, Bewohnernetzwerk für Soziale Fragen, DGB Region Mittelhessen, Frauennotruf Marburg, Koordinationsstelle Flüchtlingsinitiativen Landkreis Marburg-Biedenkopf, Mütterzentrum Marburg, Terre­ des Femmes – Städtegruppe Marburg, Unternehmerinnen-Netzwerk Marburg-Biedenkopf, Verdi – Bezirk Mittelhessen.

Rund um den Frauentag gibt es noch weitere Veranstaltungen. Laut Gleichberechtigungsreferat der Stadt sind dies:

  • Mittwoch, 15. März, ab 20 Uhr im Historischen Rathaussaal: Marburger Grüne zu „Deutschland ohne Hebammen“;
  • Samstag, 18. März, ab 11 Uhr auf dem Vorplatz des Erwin-Piscator-Hauses:  Veranstaltung von VdK Hessen-Thüringen und Gleichberechtigungsreferat der Universitätsstadt Marburg zum Equal Pay Day 2017;
  • Freitag, 24. März, ab 18.30 Uhr im Historischen Rathaussaal: SPD-Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen Marburg zu „Altersarmut von Frauen – Gründe und Modelle zu ihrer Behebung“.

Dr. Markus Morr, Kreis-Pressesprecher, nennt folgende Veranstaltungen:

  • Am Mittwoch, 8. März,  ab 15 Uhr im Bürgerhaus Kirchhain:  JUKUZ-Begegnungscafé zum „Frauentag“;
  • Dienstag, 21. März, von 10 bis 17 Uhr in der Kreisverwaltung in Cappel: Fortbildung des Frauenbüros des Landkreises Marburg-Biedenkopf, „Vorurteilsbewusst arbeiten in Verwaltung und sozialer Arbeit“ (Seminar für Frauen nach vorheriger Anmeldung);
  • Montag, 27. März,  ab 19 Uhr im großen Tagungssaal der Kreisverwaltung in Cappel: Interaktive Lesung des Frauenbüros des Landkreises Marburg-Biedenkopf, „Erfolg in Sicht – Frau und Karriere. Kluge Strategien, die in keinem Ratgeber stehen“.

Zudem organisiert die Linke Marburg-Biedenkopf eine Diskussionsveranstaltung am Freitag, 17. März um 19 Uhr im Marburger TTZ gemeinsam mit dem Bündnis #ausnahmslos gegen sexualisierte Gewalt und Rassismus. Referentin ist Jasna Strick.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr