Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Unfallflucht - Beleidigung - Verletzte

Randale am Kindergarten Unfallflucht - Beleidigung - Verletzte

Der Versuch, eines unter Alkoholeinfluss stehenden Vaters sein Kind aus dem Kindergarten abzuholen, hatte und hat schwerwiegende Folgen.

ndergarten in der Marburger Brüder-Grimm-Straße kam es zu handgreiflichen Auseinandersetzungen.

Quelle: Tobias Hirsch

Marburg. Eine Bedienstete des Kindergartens, eine zufällig hinzukommende Passantin, ein Polizeibeamter und letztlich auch der 49-Jährige erlitten Verletzungen. Bei einem Gerangel mit der Bediensteten trug diese eine blutende Kratzwunde davon.

Die Passantin klagte nach einem Wegstoßen durch den Mann über Schmerzen. Durch die anhaltenden Widerstandshandlungen, die sich vom Einsatzort an der
Gerhart-Hauptmann-Straße/Brüder-Grimm-Straße/Großselheimer Straße bis in die Zelle durch immer neue Aktionen bis in die Gewahrsamszelle der Polizei Marburg fortsetzten, war die Polizei gezwungen, mit körperlicher Gewalt vorzugehen.

 Dabei erlitten ein Polizeibeamter und der 49-Jährige Verletzungen. Der Mann hatte sich sowohl vor dem Kindergarten als auch auf dem Transport zur Dienststelle vehement und aggressiv gegen alle polizeilichen Maßnahmen gesperrt. Er ließ sich weder durch die zwischenzeitlich angelegten Handfesseln noch durch das dauerhafte mit ihm sprechen beruhigen und startete - laut Polizeibericht - immer wieder gezielte Angriffe.

Von den Beleidigungen abgesehen, schlug und trat der Mann mehrfach nach den Beamten, er biss einem Beamten sogar ins Bein. Erst später in der Zelle und als ein Arzt kam, um die Verletzungen zu untersuchen und die von der Staatsanwaltschaft angeordnete Blutprobe durchzuführen, war der Mann ruhig, sodass die Polizei ihn auch nach den Maßnahmen um 16.40 Uhr wieder entlassen
konnte.

 Die Polizei war um etwa 14.15 Uhr hinzugerufen worden. Seitens des Kindergartens wollte man dem offensichtlich alkoholisierten Vater die Tochter nicht übergeben. Es kam daraufhin zunächst zu verbalen Auseinandersetzungen und teils zu Rangeleien, weshalb dann die Polizei ins Spiel kam. Der Mann ließ sich jedoch nicht beruhigen. Später kam heraus, dass der Mann auf dem Weg zum Kindergarten mit einem Fahrrad ein geparktes Auto gestreift hatte und weitergefahren war, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern.

 Ein Alkotest des hinlänglich polizeibekannten Mannes zeigte 0,78 Promille an. Einen Drogentest lehnte der Mann ab. Er muss sich für seine gesamte Verhaltensweise demnächst wegen mehrerer Taten verantworten.

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr