Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Sprühregen

Navigation:
Schüler trotzen dem Regen mit Rabatz

"Grimm-Rabatz" Schüler trotzen dem Regen mit Rabatz

Kamelle einmal anders herum: Entlang des bunten Umzuges öffneten gestern die Weidenhäuser ihre Fenster und ließen es zu den dicken Tropfen reichlich Süßigkeiten für die Kinder regnen.

Voriger Artikel
Polizei sucht Zeugen eines Raubs
Nächster Artikel
Frauen sollen mit Mut in die Pedale treten

Ritter, Piraten und Chemiker: Bunt verkleidet zogen gestern die Schüler der Brüder-Grimm-Schule durch die Weidenhäuser Straße. Mit Geschwistern, Eltern, Lehrern und Erziehern waren 300 Menschen unterwegs.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Die Schüler der Brüder-Grimm-Schüler machten am Doenstagnachmittag ordentlich Rabatz. Die rund 150 Kinder machten sich kurz nach 15 Uhr mit ihren Geschwisterkindern, Eltern, Lehrern und Erziehern an der Schule auf den Weg in Richtung Weidenhausen.

Angeführt von zwei Trommlerinnen zogen die rund 300 kleinen und großen Narren durch die Weintrautstraße, über die Fußgängerbrücke, durch den Erlengraben in die Weidenhäuser Straße. Entlang des Weges öffneten sich ihnen immer wieder Haustüren und Fenster. Neben dicken Tropfen regnete es dann reichlich Kamelle.

“Grimm-Rabatz” Faschingsumzug der Brüder-Grimm-Schule durch Weidenhausen. Foto: Thorsten Richter (thr)

Zur Bildergalerie

„Den Grimm-Rabatz machen wir bestimmt schon seit 15 Jahren“, erklärt Schulleiterin Marion Wagner. „Ich denke unser Umzug ist einzigartig in Marburg. Es ist schön, dass so viele Weidenhäuser mitmachen.“
Im vergangenen Jahr wurde­ der Umzug wegen starken Sturms abgesagt. Vom kalten Regen ließen sich die Kinder gestern nicht den Spaß verderben. Mit ihren fantasievollen Kostümen und fröhlichen ­Helau-Rufen verbreiteten sie gute Laune bei den Anwohnern und Geschäftsleuten.

Von der Weidenhäuser Straße­ ging es wieder zurück in die Brüder-Grimm-Schule. Dort stieg dann noch eine große Kinderdisco. „Wir wollen noch ein bisschen feiern und hoffentlich auch trocknen“, sagte Schulleiterin Wagner, die zum Karneval als Piratin verkleidet war.

von Philipp Lauer

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr