Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Prozess gegen Waffenverkäufer startet im August

Münchener Amoklauf Prozess gegen Waffenverkäufer startet im August

Der aus Marburg stammende mutmaßliche Verkäufer der beim Münchner Amoklauf benutzten Waffe muss sich vor dem Landgericht München I verantworten.

Voriger Artikel
Hieb um Hieb zum Bierrinnsal
Nächster Artikel
Senior filmt Frauen unter den Rock

Bei dem Marburger Waffenhändler, der auch eine Waffe an den Amokläufer in München verkauft hatte, wurden zahlreiche weitere Waffen festgestellt.

Quelle: Peter Gassner

Marburg. Die 12. Strafkammer habe die Anklage wegen fahrlässiger Tötung in neun Fällen zur Hauptverhandlung zugelassen, teilte das Gericht heute mit. Dem Mann werden zudem fahrlässige Körperverletzung in fünf Fällen sowie Verstöße gegen das Waffen- und das Kriegswaffenkontrollgesetz vorgeworfen. Der 18-jährige Amokschütze David S. hatte die Glock-Pistole samt Munition im sogenannten Darknet besorgt, einem anonymen Teil des Internets. Am 22. Juli vergangenen Jahres erschoss er damit am Münchner Olympia-Einkaufszentrum neun Menschen und sich selbst. Fünf Menschen wurden verletzt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr