Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Pizza-Dienst: Überfall bei Kassensturz

Zeugen gesucht Pizza-Dienst: Überfall bei Kassensturz

Ein Mitarbeiter eines Pizza-Lieferdienstes in der Afföllerstraße ist angeschossen worden. Der 24-Jährige erlitt in der Nacht zum Sonntag eine schwere Schussverletzung im Bauch.

Voriger Artikel
24-Jähriger in Pizza-Zentrale angeschossen
Nächster Artikel
Bouleplätze mit mehr Leben füllen

Ein Mitarbeiter eines Pizza-Lieferdienstes in der Afföllerstraße ist angeschossen worden.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Zwei mit schwarzen Tüchern maskierte Männer kamen um 1.20 Uhr in die Zentrale des Lieferdienstes. Das Opfer, ein Kollegen-Beschreibungen zufolge muskulöser 24-Jähriger, war einer von drei zu dem Zeitpunkt noch anwesenden Mitarbeitern. Er soll die Männer zuerst bemerkt, sich einen Schritt aus der Bürotür hinaus auf die Maskierten zubewegt haben. In diesem Moment feuerten die Unbekannten zwei Schüsse aus einer Pistole, einer traf den 24-Jährigen in den Bauch – die Schützen flüchteten sofort.

Die Verletzung bemerkte das Opfer, der den Job als Auslieferer nebenbei ausübt, zunächst nicht, half seinen beiden Kollegen – wovon eine seine Lebensgefährtin ist – noch bei weiteren Arbeiten. Die Hintergründe der Attacke liegen nach Angaben der Ermittlungsbehörden noch „völlig im Dunkeln“.

Allerdings gibt es Indizien für einen geplanten Raubüberfall: Ab 1.15 Uhr werden im ­Büroraum des Lieferdiensts, der direkt hinter dem Eingangsbereich liegt, unter anderem die Tageseinnahmen abgerechnet. Alle Fahrer kehren kurz vorher von den letzten Touren (Bestellannahme endet um 0.45 Uhr) zurück, ein kleines Mitarbeiterteam kümmert sich um letzte Arbeiten. Genau dann schlugen die Unbekannten zu.

Betroffenheit unter Arbeitskollegen

Der 24-Jährige schwebt mittlerweile nicht mehr in Lebensgefahr, musste sich nach OP-Informationen einer sechsstündigen Not-Operation unterziehen. Unter den Mitarbeitern des Lieferdiensts herrscht Betroffenheit. „Wenn man so etwas mitbekommt, dann macht man sich schon seine Gedanken. Speziell im Spätdienst. Das hier ist ja keine hell-erleuchtete Fußgängerzone“, sagt ein Mitarbeiter zur OP. Im Gegenteil, abends und nachts sei die Gegend abseits der Hauptstraße „verborgen und menschenleer“, nur in und um die nahen Spielhallen sei dann noch „manche Gestalt“ zugegen.

Bei der benutzten Waffe dürfte es sich nach ersten Erkenntnissen der Polizei um eine Kleinkaliberpistole gehandelt haben.­ Die Tatverdächtigen waren ­dunkel gekleidet. Einer der Männer trug eine Jeans, ist etwa 1,70 Meter groß und wirkte insgesamt sportlich. Sein Begleiter, der einen Elektroschocker mit sich führte, wurde als etwas kleiner beschrieben. „Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen brachten keinen Erfolg“, heißt es von Seiten der ­Ermittlungsbehörden. Diese setzen auf die Hilfe von Zeugen.

  • Kontakt zur Polizei: 0 64 21 / 406-0.

von Björn Wisker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Zeugen gesucht
Die Polizei fahndet nach zwei bislang Unbekannten, die am Sonntag einen 24-Jährigen niedergeschossen haben sollen. Archivfoto

Ein Angestellter eines Pizza-Lieferdienstes erlitt in der Nacht zum Sonntag in der Afföllerstraße eine schwere Schussverletzung. Die Hintergründe der Attacke liegen derzeit noch völlig im Dunkeln.

mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr