Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
SPD will 4,5 Millionen streichen

Diskussion über Haushaltsplan Marburg SPD will 4,5 Millionen streichen

Die Marburger Sozial­demo­kratie will aus dem Haushaltsentwurf der Verwaltung noch einmal 4,5 Millionen Euro streichen, davon 3 Millionen aus dem Finanzhaushalt.

Voriger Artikel
Aus Kirche wurde Reithalle der Universität
Nächster Artikel
Nichts weniger als eine Verkehrswende

Die Fraktionsvorsitzenden der Marburger SPD legen eigene Pläne zu Einsparungen im städtischen Haushalt vor.

Quelle: Jorma Bork / pixelio.de

Marburg. Fraktionsvorsitzender Matthias Simon und seine Stellvertreterin Kirsten Dinnebier, die designierte Parteivorsitzende, erklärten gegenüber der OP, dass die Fraktion den Verwaltungsentwurf durchgeackert habe und zu eigenen Sparvorschlägen komme.

So soll der Abriss des Parkdecks der Adolf-Reichwein-Schule verschoben werden, was den Entwurf 2017 auf einen Schlag um 480.000 Euro entlasten würde. Weitere 150.000 Euro will die Fraktion bei vielen kleinerer Positionen, etwa bei Ausstattung und Geräten, sparen.

Um besondere Härten auszugleichen, wollen die Sozial­demo­kraten Kürzungen bei Freien Trägern im Sozial- und Kulturbereich auf den Prüfstand stellen. „Mit unseren Vorschlägen klappern wir jetzt die anderen Fraktionen ab“, sagte Simon.

Ausführlicher Bericht folgt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr