Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Kultur, Musik und Wissenschaft

Uni-Sommerfest 2017 Kultur, Musik und Wissenschaft

Bereits zum dritten Mal hat die Philipps-Universität Marburg ihr Uni-Sommerfest am Landgrafenschloss gefeiert.

Voriger Artikel
„Eine Übung für den Notstand“
Nächster Artikel
Jeder kann seine Tricks zeigen

Kampfsport vor beeindruckender Kulisse zeigte das Zentrum für Hochschulsport beim Uni-Sommerfest am Schloss.

Quelle: Nadine Weigel

Marburg. Die Besucher erwartete ein breit gefächerter Mix aus Kultur, Musik, Wissenschaft und Informationen. Der Ablauf orientierte sich an den beiden Sommerfesten in den Jahren zuvor. „Das Wetter ist besser geworden, aber es ist der gleiche Faktor geblieben“, betonte Thorsten Eucker, der mit Stefan Rösel zu den Mitorganisatoren gehört.

Neu an Bord im diesjährigen Programm war das Studentenwerk Marburg, welches das Catering für das Sommerfest übernommen hatte. Neu war auch ihr kulinarisches Angebot, das in diesem Jahr zudem die vegetarische Variante bediente.
Das diesjährige Hauptaugenmerk lag auf den Studierenden. Neun Studieninitiativen haben sich und ihr Angebot vorgestellt.  

Kultur, Musik und Wissenschaft: Bereits zum dritten Mal hat die Phillips-Universität Marburg ihr Uni-Sommerfest am Landgrafenschloss gefeiert.

Zur Bildergalerie

Unter ihnen war die Initiative Weitblick Marburg. Sie sieht sich selbst als eine Plattform für vielfältiges Engagement, um kreative Ideen umzusetzen, und hat sich Bildung weltweit als Ziel gesetzt. Mit „Bildungspong“ und einem Quiz der Vorurteile, bei welchem die Besucher bestimmte Daten und Situation weltweit erraten konnten, haben sie versucht, ihr Anliegen den etwas älteren Studierenden zu vermitteln.

Bildungsattraktionen für die Kleineren gab es unter anderem bei der studentischen Unternehmensberatung Initiative Phlink. Neben dem Bildungs- und Weiterbildungsangebot gab es auch Aktionen zum Mitmachen, wie das Abseilen von der Schlossmauer. Diese Aktion feierte in diesem Jahr ebenfalls Premiere im Programm, und vor allem die Jüngeren hatten viel Spaß dabei, sich einmal professionell abseilen zu lassen und dabei noch einen Crashkurs in der Knotenkunde dafür zu bekommen.

Musikalisch wurde das Sommerfest durch Livemusik auf der Hauptbühne am Collegium Philippinum abgerundet. Dort erlebten die  Besucher eine Mischung aus selbstgeschrieben Songs und Coveraufführungen. Neben der Studierenden-Bigband und dem Universitätschor traten auch Gruppen wie Pete’s Moonride auf, die einen Mix aus Acoustic Folk und Reggae präsentierten. 

von Maik Drosel

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr