Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Innenstadt wird zur Festmeile

3 Tage Marburg Innenstadt wird zur Festmeile

Ende vorigen Jahres war noch nicht klar, ob das Stadtfest „3 Tage Marburg“ in diesem Jahr überhaupt stattfinden kann. Jetzt steht das Programm, am Freitag geht es mit dem Fassanstich los – bereits zum 20. Mal.

Voriger Artikel
Garage auf Uni-Sportgelände brennt ab
Nächster Artikel
Christen kämpfen gegen Ausgrenzung

Zur Eröffnung des Stadtfests „3 Tage Marburg“ drängen sich die Besucher jedes Jahr beim Fassbieranstich auf dem Marktplatz.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Drachenbootrennen, Musik aller Stilrichtungen, Markttreiben und Feuerwerk: Das und noch vieles mehr macht das Stadtfest „3 Tage Marburg“ aus. Doch kurz vor der 20. Auflage war gar nicht sicher, ob die Stadt überhaupt das dreitägige Fest feiern kann: Der veranstaltende Marbuch-Verlag stand vor dem Aus. Geschäftsführer Peter Mannshardt wollte in den Ruhestand gehen und fand keinen Käufer für seinen Verlag (die OP berichtete). „Es ist gelungen, das Fest zu erhalten – mit der Stadt als Katalysator einer Entwicklung, bei der die Stadt aber als Unbeteiligte­ herausgeht“, sagte­ Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies. Letztlich haben hauptsächlich die Mitarbeiter die Anteile des Verlags übernommen, erläutert Mannshardt. Als Nachfolgerin für ihn wurde Katharina Deppe eingestellt.

In diesem Jahr hat Mannshardt seine Nachfolgerin noch bei den Planungen zu 3TM unterstützt. „Ab dem kommenden Jahr muss dann alles ohne mich weitergehen“, kündigte er schon an. Und er gab einen kleinen Rückblick auf die Anfänge des Festes: Als er und Richard Laufner, Leiter des Kulturamts der Stadt, vor 26 Jahren spontan ein kleines Fest auf der Freilichtbühne organisierten, daraus ein Schlosspark-Open-Air wurde und schließlich vor 20 Jahren 3TM. „Eigentlich hatten wir zunächst nur an eine zusätzliche Bühne auf dem Marktplatz gedacht“, erzählt Mannshardt. „Aber die Ideen sprudelten, wurden umgesetzt und 3TM entstand.“

Gerade bei der 20. Auflage gibt es wieder ein vollgepacktes kulturelles, unterhaltsames und musikalisches Programm für ­jeden Geschmack. Das Stadtfest beginnt am Freitag, 7. Juli, um 18 Uhr auf dem Marktplatz mit dem Fassanstich durch den OB. Anschließend treten die Liedermacher „Haus&Düppers“ und die Band „Summerwine“ auf. Schließlich spielt die VfL Big Band auf dem Marktplatz. Im Schlosspark sorgen unter anderem das Studenten-Sinfonie-Orchester und die Klarinettis­tin Orit ­Orbach, Künstlerin aus den USA und Großnichte von Ehrenbürger Amnon Orbach, für klassische Musik.

Einer der Höhepunkte wird das musikalisch unterlegte Höhenfeuerwerk am Freitag um 23 Uhr sein. Wie Deppe erklärt, wird dafür zwischen 22.30 Uhr und 24 Uhr der Zugang zum Schloss gesperrt.

Es gibt über das ganze Wochenende auf zehn Bühnen rund 200 Stunden Programm. Rund 60 Bands und Künstler sind laut Deppe eingeladen. Am Samstag tritt etwa die heimische Pop-Band „Juno17“ um 22 Uhr im Schlosspark auf. Rockig wird es zeitgleich auf dem Marktplatz mit „Sixpash“ und schon ab 20 Uhr mit „The Beat!radicals“ aus Koblenz.

Weiterer Höhepunkt ist sicherlich wieder das Drachenboot­rennen auf der Lahn. Laut Deppe haben sich 32 Mannschaften mit 672 Teilnehmern angemeldet, um die Wette zu paddeln oder den Preis für die beste Teamkostümierung zu holen.

Clowns und Chemiker verblüffen im Schlosspark

Mitmachen und lernen können große und kleine Besucher außerdem: Clowns und Zauberer treten im Schlosspark auf, Willi Weitzel geht mit dem Publikum auf Forschertour und das Chemikum lädt im Schlosspark auf der „Wissenschaftsmeile“ zu spannenden Experimenten ein, ebenso wie das Astro-Zelt und das Gießener Mathematikum.

Bummeln können Besucher außerdem auf sieben Märkten mit rund 300 Händlern und Gastronomen. Am meisten zu stöbern gibt es dabei im Schlosspark, wo sich mehr als 80 Stände aneinanderreihen. Daneben laden auch die Geschäfte in der Innenstadt von 12 bis 18 Uhr zum verkaufsoffenen Sonntag.

Am Sonntag um 17 Uhr werden auf der Sportlerbühne an der Lahn ein Auto und weitere Preise verlost. Lose gibt es kostenlos in Marburger Geschäften und an den 3TM-Infoständen. Die Lose können Samstag und Sonntag in die Lostrommel am Lahnufer eingeworfen werden.

Beendet wird das Stadtfest mit dem Abschlusskonzert von „Inside Out“: Markus Stockhausen und Florian Weber bringen am Sonntag ab 19 Uhr in der Lutherischen Pfarrkirche die Seele zum Klingen. Karten gibt es im Vorverkauf für 25 Euro, unter anderem bei der Tourist-Information und dem Marbuch-Verlag.

von Patricia Grähling

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
3 Tage Marburg
Beim Stadtfest 3 Tage Marburg gibt es jedes Mal ein Höhenfeuerwerk. Foto: Thorsten Richter

Zum 20. Mal steigt Mittelhessens größtes Stadtfest: „3 Tage Marburg“ (3TM) bietet von heute bis Sonntag ein Programm zwischen dem Landgrafenschloss und den Lahn­wiesen.

mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr