Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Grünanlagen nehmen Gestalt an

Monatsbild Campus: April Grünanlagen nehmen Gestalt an

Die Bauarbeiten für die neue Uni-Bibliothek laufen auch Anfang April weiter. Mehr und mehr gerät die Umfeldplanung in den Blickpunkt.

Voriger Artikel
Mietpreise für Mini-Wohnungen steigen
Nächster Artikel
Kriege, Krisen und Konflikte im Fokus

Nicht nur der Neubau der Uni-Bibliothek nimmt Gestalt an, auch die Begrünung des Umfelds hat begonnen.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Es wird grün: Vor der neuen Marburger Universitätsbibliothek blühen bereits die ersten Büsche. Denn nachdem der Neubau beinahe fertiggestellt ist, nehmen auch die Außenanlagen zunehmend Gestalt an, wie die Uni-Pressestelle der OP auf Anfrage mitteilte. Die Fahrradterrassen am Pilgrimstein sind ebenfalls weitgehend fertiggestellt. Rund 160 Fahrradstellflächen entstehen zwischen ehemaligem Hygiene-Institut und dem Neubau. Insgesamt werden an der neuen Uni-Bibliothek circa 440 Plätze bereitstehen.

„Die gebauten Puzzlesteine der Außenanlagen fügen sich allmählich zu einem Gesamtbild zusammen“, meint Angela Bezzenberger vom Darmstädter Landschaftsarchitekturbüro LOEK, das die Außenflächen geplant hat. „Die Fahrradkaskaden am Pilgrimstein, die Bodenbeläge sowie die Bepflanzung und die Sitzbänke schaffen harmonische Übergänge zu den historischen Gebäuden des Campus Firmanei und zum Alten Botanischen Garten.“

Das Darmstädter Architekturbüro Sinning hat als zentrales Gestaltungselement des Neubaus ein gläsernes Atrium entworfen. Es dient als Durchgang zwischen Elisabethkirche und Altem Botanischem Garten und bildet gleichzeitig das Foyer der neuen Bibliothek sowie das Verbindungsglied zwischen beiden Gebäudeteilen.

Eine Verbindung sollen auch die Materialien und Farben schaffen: Das Rot der umgebenden Sandsteinbauten findet sich an den Wänden des Atriums, der Terrazzoboden zieht sich vom Eingangshof durch das Foyer bis in den Freiraum vor dem Botanischen Garten. Der Bodenbelag umfasst im Eingangshof eine Platane, die seit vielen Jahren an dieser Stelle steht.

Im Atrium wurde inzwischen mit der Herstellung des Terrazzobodens begonnen, berichtet Karin Tzschoppe vom Architekturbüro Sinning. In den vergangenen Wochen wurden die Schienen für den Bodenbelag gesetzt. Ab der kommenden Woche wird dann eine Basisplatte aus Beton und anschließend der vier Zentimeter dicke Terrazzoboden gegossen.

Helle Kontraststreifen und gefräste Rillen sind Teile eines Leitsystems für Blinde und Sehbehinderte, das sich durch das gesamte Gebäude zieht.

Test mit Musterplatten

„Wir haben lange nach einem Boden gesucht, der für innen und außen gleichermaßen geeignet ist und zudem den hohen Brandschutzanforderungen gerecht wird“, erläutert Tzschoppe. Dazu wurde auch anhand von Musterplatten die Praxistauglichkeit überprüft.

In der Bibliothek und der für die UB-Verwaltung sanierten und umgebauten Hautklinik laufen derweil die letzten Arbeiten für den Innenausbau. Außerdem wird weiterhin die Buchförderanlage im Testbetrieb gefahren.

Im Spätsommer soll die neue Uni-Bibliothek an die Universität übergeben werden, die Eröffnung ist für den Beginn des Sommersemesters 2018 geplant. Vor wenigen Wochen war bekannt geworden, dass sich die Eröffnung, die ursprünglich einige Monate eher stattfinden sollte, verschiebt.

Die neue Uni-Bibliothek entsteht als Herzstück des geistes- und gesellschaftswissenschaftlichen „Campus Firmanei“ am Fuße der Marburger Oberstadt, zwischen Elisabethkirche und Altem Botanischen Garten.

Auf rund 18 000 Quadratmeter Fläche sollen rund 2,5 Millionen Bände Platz finden. Die Baukosten von rund 108 Millionen Euro werden durch das Landes-Hochschulbauprogramm „Heureka“ getragen.

von Manfred Hitzeroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Neuer Zeitplan
Die neue Uni-Bibliothek nimmt Formen an.

Der Neubau der Marburger Universitätsbibliothek verzögert sich: Die offizielle Einweihung soll jetzt voraussichtlich einige Monate später als bisher geplant stattfinden – und zwar im April 2018.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr