Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Gefahrstoff ausgetreten: Lokführer verletzt

Feuerwehreinsatz Gefahrstoff ausgetreten: Lokführer verletzt

40 Feuerwehrleute waren in der Nacht zu Mittwoch am Marburger Hauptbahnhof im Einsatz. Der Grund: ein "unklarer Gefahrenstoffaustritt" in einem Personenzug.

Voriger Artikel
Langzeittherapie für obdachlosen Mehrfachtäter
Nächster Artikel
Stadt will bei Schulbibliotheken kürzen

Die Feuerwehr musste in der Nacht zu Mittwoch zu einem Einsatz am Marburger Hauptbahnhof ausrücken.

Quelle: Archivbild

Marburg. Gegen 23.30 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu einem Abstellgleis am Marburger Hauptbahnhof gerufen. Der Lokführer eines Personenzuges hatte zuvor über Atembeschwerden und Juckreiz geklagt. "Wir vermuten, dass es sich bei dem ausgetretenen Stoff um ein Kühlmittel aus der Klimaanlage handelt. Vielleicht Glycol", sagte Dirk Bamberger, Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Marburg Mitte. Jedoch habe man den Stoff beim Eintreffen der Gefahrstoffmessgruppe aufgrund der schnellen Verflüchtigung nicht mehr nachzuweisen können. 

In dem Zug hielten sich laut Bamberger außer dem Lokführer noch zwei Reinigungskräfte auf. Alle drei Personen wurden zur medizinischen Behandlung ins Krankenhaus gebracht. "Wir haben den Zug dann quergelüftet, also alle Türen geöffnet und ihn anschließend wieder der Deutschen Bahn übergeben", teilte Bamberger mit. Der Einsatz habe in der Nacht bis etwa 1.30 Uhr gedauert.

Um weitere Untersuchungen am Triebfahrzeug vornehmen zu können, sollte der Zug dann am Mittwochvormittag abgeschleppt werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr