Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Einblick in „schönsten Beruf der Welt“

Schüler lesen die OP Einblick in „schönsten Beruf der Welt“

Wenn sich das Cineplex mit hunderten Schülern füllt, die aufgeregt und laut durcheinander reden, dann ist es wieder so weit: Die Abschlussveranstaltung des Projektes ­„Schüler lesen die OP“ ­findet statt.

Voriger Artikel
Aus für den Marktfrühschoppenverein
Nächster Artikel
Marburg hätte Platz und Helfer

Ausgelassene Stimmung im Cineplex bei der Abschlussveranstaltung.

Quelle: Nadine Weigel

Marburg. Insgesamt 330 Schüler und Lehrer waren in das Marburger Kino gekommen, um das Ende des Schulprojekts zu feiern, während dem sie in den vergangenen Wochen zahlreiche Berichte verfasst, mit OP-Redakteuren aktuelle Fragen rund um das Thema Journalismus diskutiert und Zeitungsinhalte auf vielfältige Weise im Unterricht aufgearbeitet haben.

„Ich habe in der Zeit zum ersten Mal gemerkt, wie viele Straftaten sich eigentlich pro Woche ereignen – auch in Marburg“, berichtet Lilly (14) von der Gesamtschule Ebsdorfergrund. Wenn man täglich die Zeitung liest, bekäme man viel mehr von dem mit, was die Welt, aber auch die Stadt und den Landkreis bewegt. Den Schülern der Grundschule Bürgeln-Betziesdorf hat vor allem die Gruppenarbeit und das gemeinsame Recherchieren von Themen gut gefallen. Besonders stolz ist Amelie, dass sowohl ihr Text als auch ­ihre Zeichnung von „Skipping ­Hearts“, ein Projekt der Deutschen Herzstiftung, durch die Kinder mehr Spaß an Bewegung finden sollen, in der Zeitung erschienen ist.

„Ihr habt erste Schritte im Lokaljournalismus gemacht. Ihr habt eigene Artikel über spannende Themen recherchiert“, lobte der stellvertretende OP-Chefredakteur Till Conrad die anwesenden Schüler und hob besonders Themen über das Leben im Altersheim, das Philippinum im Zweiten Weltkrieg oder die Gefahren des Rauschgiftkonsums hervor. „Ihr habt eine Ahnung davon bekommen, wie wichtig das ist, was wir jeden Tag tun: Informationen sammeln, einsortieren und verbreiten.

Damit möglichst alle Menschen, die das wollen, mitreden können und auf dem gleichen Informationsstand sind. Das ist eine wichtige Grundlage für die Demokratie. Und ganz ehrlich: Das ist für mich auch der Grund, warum ich den schönsten Beruf der Welt habe“, so Till Conrad weiter. „Lasst euch von niemandem für dumm verkaufen, bleibt kritisch und stellt mutig Nachfragen“, ermunterte auch Mirjam Wege die Schüler in ihren Abschlussworten.

Insgesamt haben sich rund 1 300 Schüler aus 25 Schulen in Marburg und dem Landkreis an dem Zeitungsprojekt „Schüler lesen die OP“ beteiligt. Es fand in diesem Jahr zum 31. Mal statt. Auch im nächsten Jahr, verriet Conrad, soll das Traditions­projekt fortgesetzt werden.

von Ruth Korte

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr