Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Regen

Navigation:
Begegnung, Austausch und Spiel

"Drop in(klusive)" Begegnung, Austausch und Spiel

„Drop In(klusive)“ sind „niedrigschwellige und offene Willkommens- und Bewegungsorte für Eltern mit Kindern unter drei Jahren“, die mindestens einmal pro Woche stattfinden.

Voriger Artikel
Auto überschlägt sich auf Stadtautobahn
Nächster Artikel
Jury sucht Marburgs schönste Frau

Dr. Mara Meske, Isabel Pletzig mit Sohn Noah, Kai Abraham, Irene Knüllig und Michaela Weickelt bei der Neueröffnung in der Evangelischen Familien-Bildungsstätte.

Quelle: Melanie Weiershäuser

Marburg. Jetzt wurde das neue Angebot in der Familien-Bildungsstätte (fbs) vorgestellt. Am 16. November eröffnet das Jugendheim Marbach in der Schwanallee 44 den dritten Treffpunkt in Marburg. Bereits in Betrieb genommen sind die beiden Treffpunkte der Universitätsstadt Marburg im Familienzentrum Gedankenspiel und der Evangelischen Familien-Bildungsstätte im Barfüßertor 34. „Das Angebot passt bei uns gut rein“, informiert Kai Abraham als Leiter der fbs, dass gerade Familien mit Migrationshintergrund angesprochen werden, die in den Räumen der fbs die von der Volkshochschule Marburg angebotenen Sprachkurse besuchen.

Die „Drop In(klusive)“ wurden als offene Anlaufstellen für Eltern mit Kleinkindern von der Karl-Kübel-Stiftung für Kind und Familie entwickelt und werden von dieser und dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration landesweit gefördert. Die offenen Angebote sollen Familien einen unkomplizierten Zugang zueinander ermöglichen. Alle sind herzlich willkommen. „Drop In ist eine gute Ergänzung zu bestehenden Angeboten, die sowieso schon angeboten werden“, erläutert Dr. Mara Meske als Leiterin des städtischen Familienzentrums Gedankenspiel in Wehrda während der Konzeptvorstellung. Die Nachfrage junger Familien nach entsprechenden Angeboten sei groß und es käme häufig zu Engpässen, weiß die verantwortliche Diplom-Sozialarbeiterin Irene Knüllig. Sie ist zukünftig für den Treffpunkt „Drop In“ des Jugendheims Marbach verantwortlich und in der „Frühen Hilfe Menschenskind“ tätig.

Das neue und offene Angebot „Drop In“ richtet sich an alle Eltern mit Kindern bis zu drei Jahren, die sich austauschen und informieren sowie andere Eltern und Kinder kennenlernen, gemeinsam spielen, trinken und essen möchten.

Die Treffen sind kostenfrei, finden wöchentlich statt und werden von einer qualifizierten pädagogischen Fachkraft organisiert und begleitet. Sie steht als erfahrene Ansprechpartnerin zur Verfügung.

Im Mittelpunkt steht ein kostenloses Frühstück. „Bei Bedarf laden wir Experten zu unterschiedlichen Themen ein“, berichtet Isabel Pletzing als Sozialpädagogin im Familienzentrum Gedankenspiel. Generell gehe es meist um Fragen der Erziehung oder um spezielle Anlaufstellen.

Folgende Angebote sind aktuell:

  • Mittwoch von 9 bis 10.30 Uhr für Eltern mit Kindern bis 18 Monate. Im Familienzentrum Gedankenspiel, Leitung Mara Meske, Telefon: 0 64 21 / 8 15 32 oder 3 03 92 89.
  • Dienstag von 9.30 bis 11.30 Uhr in der Evangelischen Familien-Bildungsstätte, Ansprechpartnerin Christina Gerdes, ­Telefon: 0 64 21 / 17 50 80 oder 1 75 08 18.
  • Donnerstag von 9.30 bis 11.30 Uhr, Jugendheim Marbach – ­Familienberatung „Menschenskind“, Ansprechpartnerin Irene Knüllig, Schwanallee 44, Telefon: 0 64 21 / 99 28 44.

von Melanie Weiershäuser

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr