Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Basketballer sammeln Spenden

Crowdfunding Basketballer sammeln Spenden

Basketball spielen bei einem internationalen Turnier in Kanada: Das ist der Traum von 28 Schülern aus Marburg. Die hohen Kosten wollen sie durch eigene Arbeit decken – und durch einen Spendenaufruf im Internet.

Voriger Artikel
Mit Ostereiern für sauberes Trinkwasser
Nächster Artikel
Baustelle in der Barfüßerstraße im Plan

Die Mädchenmannschaft der Basketballer des Gymnasiums Philippinum und der Elisabethschule wollen – zusammen mit einer Jungenmannschaft – nach Kanada reisen.

Quelle: privat

Marburg. Für die Basketballer des Gymnasiums Philippinum ist es schon eine lange Tradition: Seit 18 Jahren fliegen Schüler des Gymnasiums regelmäßig nach Kanada, um dort bei einem internationalen Turnier Körbe zu werfen. Die kanadische Provinzregierung Alberta hat die Marburger Schüler nun schon zum zehnten Mal eingeladen: Im Januar und Februar 2018 findet das nächste Turnier statt.

Insgesamt 28 Schüler des Philippinum und der Elisabethschule wollen gerne mitfliegen – doch das kostet auch Geld. Rund 1900 Euro soll die Reise pro Schüler kosten, da vor allen Dingen der Flug sehr teuer ist. Untergebracht werden die Basketballer laut den Lehrern Jenny Unger und Hans Brauer in Gastfamilien. Auch der Ehemaligenverein des Philippinum beteilige sich an den Kosten.

Um die restlichen Kosten zu stemmen, opfern die jungen Sportler zudem viel Freizeit und verdienen sich etwa durch Tombolas und die Versorgung mit Essen und Getränken bei Sportfesten und Schulveranstaltungen Geld dazu. „Sie sollen lernen, was es heißt Geld, zu verdienen und Verantwortung für das angestrebte Ziel zu übernehmen“, erklären die beiden Lehrer.

Um den Eigenanteil der Eltern für die Schulreise weiter zu senken, setzt die Gruppe nun auf „Crowdfunding“. Auf einer Internetplattform stellen die Basketballer ihr Projekt und sich selbst vor und bitten um Spenden. Jeder, der die Truppe unterstützen will, kann mitmachen – egal ob mit fünf Euro oder mit 250 Euro. Wie Organisator Michael Schneider erläutert, läuft die Spendenaktion seit dem 4. April und endet am 25. April. Innerhalb von drei Wochen sollen so mindestens 5001 Euro gesammelt werden.

Kommt die Summe nicht zusammen, erhält jeder Spender sein Geld automatisch zurück. „Auch viele kleine Spenden würden das Projekt schon sehr unterstützen“, sagt Schneider. Daneben suchen die Schulen auch noch einen Sponsoren für die sportliche Ausrüstung der jungen Basketballer.

Bei dem Turnier in Kanada geht es laut den Lehrern nicht nur um sportliche Erfolge – für die die Schüler schon seit zwei Jahren trainieren. Es gehe vielmehr um das Zusammenleben der Völker: „Das eigene Blickfeld soll erweitert werden, die Schüler lernen eine andere Lebenskultur kennen, da sie bei den Familien der kanadischen Spieler untergebracht sind.“ Das verbinde und habe in den vergangenen 18 Jahren mehr als 280 Schülern aus Marburg positive Erfahrungen gebracht.

Infos und Spenden im Internet unter www.fairplaid.org/#!school-basketball-canada-2018.

von Patricia Grähling

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr