Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
„Schwer, ihre Fußstapfen auszufüllen“

BUND-Vorsitzende verabschiedet „Schwer, ihre Fußstapfen auszufüllen“

Dr. Wiltraud Ackermann legt zwar den Vorsitz nieder, im Bund für Umwelt- und Naturschutz wird sie aber weiter aktiv bleiben.

Voriger Artikel
Genveränderung bewirkt Herzrasen
Nächster Artikel
Bagger geliehen und weiterverkauft

Bei der Verabschiedung: Elisabeth Zindler-Frank (von links), Wolfgang Schuchart, Ulrike Töllner, Wiltraud Ackermann, Sabine ­Clement, Jürgen Benz, Stefan Schulte und Ingmar Kirck.

Quelle: Julia Mädrich

Marburg. Am Montagabend verabschiedete der Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND) Marburg-Biedenkopf seine langjährige Vorsitzende Dr. Wiltraud Ackermann. In 29 Jahren Vorsitz des Kreisverbandes hat sie zahlreiche Projekte mitbegleitet, organisiert und gestaltet.

Seit 1979 ist Ackermann Mitglied des BUND und hat mit ihrem Einsatz für nachhaltige­ Energien und Umweltschutz Mitmenschen und Kollegen motiviert und beeindruckt. „Sie zeichnet sich vor allem durch ihre Glaubwürdigkeit und ihren konsequenten Lebensstil aus. Es wird schwer, ihre Fußstapfen zukünftig auszufüllen“, sagte Stefan Schulte über die Kollegin.

Ackermann war vor ihrer Laufbahn als Vorsitzende im Kreisvorstand bereits im Ortsvorstand tätig und hat sich in den vergangenen Jahren auch auf Landesebene in Landesratssitzungen und Versammlungen engagiert.

Engagement für Erhalt regionaler Streuobstwiesen

Sie erhielt den Landesehrenbrief Hessen und im vergangenen Jahr das Bundesverdienstkreuz (die OP berichtete).

„Deine Leidenschaft, Kindern die Natur näherzubringen, war immer mitreißend“, richtete Ulrike Töllner das Wort an ihre­ Kollegin. „Wir wünschen Dir viel Spaß mit Deiner gewonnenen Zeit und alles Gute für die Zukunft. Hoffentlich arbeiten wir noch lange zusammen.“

Ackermann legt zwar den Vorsitz nieder, möchte aber weiterhin mit viel Freude Projekten des BUND nachgehen.

In den vergangenen Jahren engagierte sich der Kreisverband vor allem für den Erhalt regionaler Streuobstwiesen, die Minderung des Verkehrs, die Betreuung von Informationsmodulen zu Umweltthemen der Agenda 21 und viele weitere Projekte.

Insbesondere im Programm „Kinder erleben Natur“ möchte der BUND Marburg-Biedenkopf Kindern ein Naturerlebnisprogramm bieten und ihnen ein individuelles Erleben der Natur­ ermöglichen. Für Projekte dieser Art freut sich der BUND Marburg-Biedenkopf immer über helfende Hände, doch auch allgemeine Interessenten sind jederzeit willkommen, betonte  Töllner.

„Versuchen, erfolgreiche Arbeit fortzusetzen“

Der neue Vorstand besteht aus sechs Vorstandssprechern. „Wir werden versuchen, die erfolgreiche Arbeit fortzusetzen“, versprach Sabine Clement. Aktuelle Projekte sind beispielsweise der Naturerlebnistreffpunkt „Feuersalamander“, eine Kindergruppe, die durch den Heiligen Grund streift und Äpfel erntet, Obstbäume pflanzt sowie nach Kräutern sucht.

Die neuen Vorstandsmitglieder sind Sabine Clement, Ulrike Töllner, Ingmar Kirck, Stefan Schulte, Heinrich Heintzmann und Schatzmeister Jürgen Benz.

von Julia Mädrich

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr